Gleich dreimal Jazz für alle im November

Dänen-Import und Dixieland mit den „Umbrella Jazzmen“

Dieser November ist für Jazz-Fans ganz besonders interessant. Gleich drei Konzerte bietet der Verein „Jazz für alle“ gemeinsam mit der Leo-Kestenberg-Musikschule im Gemeinschaftshaus. Den Anfang macht Sherry Bertram am 8. November im Rahmen der Jazz-Lounge im kleinen Saal des Hauses.
Sherry Bertram ist ein seit Jahren in Berlin bekannter Schlagzeuger. Er spielte in diversen Jazzgruppen anderer Musiker (z.B. Coco Schumann Quartett, Helmut Brandt Mainstream Orchestra), arbeitete im Studio oder organisierte Rundfunkkonzerte für den RIAS. Als zeitweiliger Hausschlagzeuger der legendären Jazzgalerie in der Bundesallee spielte er mit Jazzgrößen wie, Carmel Jones und Rolf Erickson (tp), den Posaunisten Åke Persson und Slide Hampton, den Saxophonisten Pony Poindexter und Heinz von Hermann, dem Gitarristen Attila Zoller, sowie den Pianisten Fritz Pauer, Bob Degen, Larry Vuckovic und Vince Benedetti. Ein Jahr gehörte er dem Leo Wright Quartet an, in dem Walter Norris am Piano saß.

Freitag, 8. November, 19.00 Uhr, kleiner Saal

Parallel gibt es im großen Saal eine Spezialität aus Dänemark, Jensens Jazz Serenaders mit ihrem ‘New Orleans Style Jazz for all occasions aus Dänemark’. Die Konstellation von Bass,  Saxophon- Klarinette und Banjo, einem erstklassigem Jazz-Sänger und manchmal einem Piano ist passend für alle Auftritts-Gelegenheiten des Jazz, von der privaten Session bis hin zum Festival.

Freitag, 8. November, 19.00 Uhr, großer Saal

Und quasi als Höhepunkt der November- Reihe sind dann die Umbrella Jazzmen aus Berlin zu hören. Die Umbrella Jazzmen sind eine der traditionsreichsten Dixieland- Jazzbands Berlins. Sie bestehen seit 1962 und gehören zu den beliebtesten Gruppen, die auch über die Grenzen der Stadt und international zu einem Sympathieträger für diese unverwüstliche Musikrichtung geworden sind. Im Verlauf der langen Jahre des Zusammenspiels ist es der Band dabei gelungen, einen eigenständigen und unverkennbaren Sound zu entwickeln. Besondere Elemente sind hierbei die spezifische Rhythmusgruppe mit Sousaphon, Piano, Banjo und Schlagzeug sowie die in vielen Titeln ausgearbeiteten Arrangements, gewürzt durch stilsichere und humorvolle Eigenkompositionen.
Die individuellen Vorlieben der einzelnen Bandmitglieder, die allesamt keine Berufsmusiker sind, reichen vom Traditional Jazz bis zum Bebop und sind in ihrer Summe ebenfalls kennzeichnend für den Sound der umbrella jazzmen. Die Band gehört zu den wenigen Gruppen in Berlin, die auch mit regelmäßigen eigenen Veranstaltungen die Jazzszene beleben und damit zur Bewahrung einer traditionsreichen Facette der Musikkultur in der Stadt beitragen.

Freitag, 22. Nov., 19.00 Uhr,
Der Eintritt zu den
Veranstaltungen ist frei
Gemeinschaftshaus Lichtenrade
Barnetstraße Ecke Lichtenr. D.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen