Nach langer schwerer Krankheit ist der Lichtenrader Maler Rudolf Kraus am 13. Juni 2013 im Alter von 64 Jahren verstorben.

Lichtenrader Künstler Rudolf Kraus verstorben

Im Jahr 2011 hatte sich die Lichtenrader Künstlergemeinschaft „Licht punkt 49“ zusammengefunden. Rudolf Kraus war ein Gründungsmitglied. Die „49“ steht für die alte Postleitzahl von
Lichtenrade. Die etwas älteren Lichtenrader erinnern sich noch gerne an diese einheitliche Postleitzahl für ganz Lichtenrade.
Rudolf Kraus hat gemeinsam mit der Collagekünstlerin Sylvia Zeeck und dem Photokünstler Thomas Seemann in einigen Gärten vom Rotenkruger Weg, einer Wohnstraße in Lichtenrade, Kunst ganz hautnah ausgestellt. Das war im Herbst des Jahres 2011. Die drei Künstler kannten sich alle aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Die Ausstellung war ein großer Erfolg und etwas ganz Besonderes!

Interessanterweise hatten die drei Künstler zeitgleich die Idee, ihre Werke einmal in Gärten zu präsentieren. In nachbarschaftlichen Gesprächen tauschten sie sich darüber aus und beschlossen diese Aktion gemeinsam auf die Beine zu stellen.

Der drahtige „Senior“ der Gruppe, Rudolf Kraus, war Koch und Betriebswirt. Seine Liebe zur Kunst hat er schon mit 5 Jahren entdeckt, als er einen Elefanten aus Ton modelliert hatte. Später hat er sich mit Reproduktionen von Rubens und Rembrandt beschäftigt, dann war es die impressionistische Malerei. Rudolf Kraus erzählte: „Mit dem Erstellen 100facher Reproduktionen konnte ich meinen eigenen Stil erarbeiten.“ Das war bei den vielen Bildern zu bewundern. So ist bei dem Smily-Bild von Rudolf Kraus „Einer ist traurig“ auch der Schalk im Nacken des Künstlers zu erahnen.

2012 arbeiteten die drei Künstler gemeinsam an einer Müllmonster-Skulptur, dem „Selbstvermüller Lichtenrode“, die feierlich der Bürgerinitiative „Rettet die Marienfelder Feldmark“ übergeben wurde. Den notwendigen Müll sammelten die Künstler beim Frühjahrsputz am ehemaligen Grenzstreifen. Die ersten Skizzen präsentierte Rudolf Kraus mit viel Engagement bei einem gemeinsamen Fototermin. Rudolf Kraus präsentierte für die „Bilderkunst im Grünen“ im Jahr 2012 besonders seine großen freundlichen Blumenbilder. Rudolf Kraus, den wir als ruhigen, unaufdringlichen und freundlichen Menschen erlebt haben, hat für seine Kunst gelebt. Auch als er schon von der Krankheit gezeichnet war, konnte man seinen Humor immer wieder durchblitzen sehen. Rudolf Kraus wird uns fehlen! Durch seine Kunst bleibt er jedoch ein Stückchen bei uns in Lichtenrade! Seine Künstlerkollegin Sylvia Zeeck drückt es so aus: „Rudolf, es war eine schöne Zeit mit Dir.

Nun bist Du ein -  Lichtpunkt - ganz weit weg am Himmel. Wir behalten Dich im Herzen.“ 

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Rudolf Kraus, geb. am
23.7.1948, verstorben am
13.6.2013
Wir trauern mit um Rudolf Kraus
und möchten den Angehörigen
unser tief empfundenes Beileid