Schmuckstück für die Kindertagesstätte Nahariyastraße

Ein Holzreste-Puzzle wird zum prachtvollen Pavillon

Die Kindertagesstätte Nahariyastraße in Lichtenrade hat für den Garten ein neues kleines Schmuckstück erhalten. Ein gebrauchter Pavillon war das Geschenk des Sprecher der Bürgerinitiative „Rettet die Marienfelder Feldmark“, Michael Delor. Aber erstmal musste der offene Pavillon an anderer Stelle abgebaut werden. Nicht ganz so geübte fleißige Kita-Eltern erklärten sich ehrenamtlich in einer Wochenendaktion für die Abbauarbeiten bereit. „Sie waren nach einigen Versuchen mit dem Aku-Schrauber so genervt, dass ein Kuhfuß zum Einsatz kam. Entsprechend war der Zustand“, erzählt der damals verzweifelte Holger Darr vom Verein für soziale Beratung Wendepunkt e.V.. So lagen sie dann da, völlig unsortiert, die restlichen Hölzer von der „Bretterbude“. Keiner konnte sich so richtig vorstellen, wie man aus dem Holz-Puzzle-Wirrwarr den Pavillon zu neuem Leben verhelfen kann.

Ursula Wagner vom Verein Megamix e.V. organisierte dann noch notwendige Spendengelder. Nach dem Motto „Auferstanden aus Ruinen“ hat die Erwin-Fey-Stiftung das Projekt mit über 600 Euro unterstützt und auch der Kita-Eigenbetrieb Berlin-Süd-West konnte etwas beisteuern. Die Erwin- Fey-Stiftung hat sich nach der Besichtigung der Überreste sofort bereit erklärt, ein neues Pavillon samt Montage zu spendieren. So einfach wollte es sich die Kita jedoch nicht machen, zumal es eine Pavillonspende war und einige engagierte Eltern die Aktion tatkräftig unterstützt hatten.

Die Kinder-Sommer-Residenz sollte schon im Winter entstehen So machten sich dann die geübten Heinzelmännchen vom Verein für soziale Beratung Wendepunkt an die Reperatur und den Wiederaufbau der neuen kleinen Sommerresidenz. Aber da war es noch Winter.

Holger Darr berichtet von den Widrigkeiten beim Aufbau: „Hinzu kamen das wirklich ekelhafte Wetter, etliche Stürze von Leitern und eingeklemmte Ischiasnerven.“ Ursprünglich sollten die Arbeit schon vor Weihnachten fertig werden. Aber auch die Weihnachtsmannmützen halfen nicht, denn Schnee und Glätte vereitelten das ehrgeizige Vorhaben. Aber es ging dann doch voran. Zum Frühjahrsbeginn wurden Bänke in kindgerechter Höhe mit Fallschutz eingebaut. Es war geschafft. Nun stand der neuerstandene Pavillon im Garten der Kita und ist eine perfekte Ergänzung zum neuen Klanggarten. Auch der Pavillon wird mit Klangkörpern ausgestattet. Inzwischen sind am Pavillon Blumenkästen angebracht und bepflanzt.

Zur feierlichen Einweihung waren alle Beteiligten, der Spender Michael Delor, die ganzen Unterstützer und auch die fleißigen Helfer anwesend. Die Kita-Leiterin Sabine Ranglack hatte zumindest trokkenes Wetter bestellt und die Kinder hatten mehrere Sorten Blechkuchen gebacken. Die Kinder hatten dann innerhalb kürzester Zeit den kompletten Kuchen verspeist.
Vorher haben sie noch ein Lied gesungen und sind um „ihren Pavillon“ getanzt.

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen