Vor 15 Jahren starteten 20 Nachbarn die Erfolgsgeschichte

Tauschring Lichtenrade - eine aktive Nachbarschaftshilfe

Ursula Schorsch, bereits über 80 Jahre alt und pensionierte Studiendirektorin des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums, hatte niemals die Idee sich mit ihrer Pensionierung zur Ruhe zu setzen. Menschen aktiv zu helfen, das war in ihrer Ehe immer die Maxime - ihr verstorbener Mann praktizierte als Arzt - und das sollte auch weiter so sein. So übernahm die den Tauschring, der sozusagen noch in den Kinderschuhen steckte von einer Dame, die aus Altersgründen aufhören musste. Damals trafen sich zwanzig Menschen in Lichtenrade, die helfen wollten. Seit 1999 tauschen die Mitglieder/innen des Tauschringes um und mit Ursula Schorsch. Sie erzählt: „Der Tauschring ist eine Form der Nachbarschaftshilfe, die nicht nur den direkten Nachbarn betrifft, sondern alle Menschen, die in meiner näheren Umgebung in Lichtenrade wohnen und an einer Mitarbeit interessiert sind“.

Und weiter: „Die Umsetzung dieser Idee war und ist eigentlich ganz einfach: Ich habe z.B. zwei Stunden Zeit, meinen Mitmenschen Hilfe anzubieten, einkaufen zu gehen, ein Kind von der Schule abzuholen, einen Hund ausführen. Wie aber finde ich diese Menschen, denen ich Hilfe anbieten möchte? Und umgekehrt, wie finde ich Hilfe bei meiner Gartenarbeit, bei meiner Trauerbewältigung oder beim Einkaufen?“ Für Menschen, die Hilfe benötigen und helfen möchten, bestimmt ein Erfolgsrezept, ganz alltägliche Dinge gemeinsam zu bewerkstelligen, Fähigkeiten und auch Waren ohne Geld miteinander zu tauschen. Und doch sind sie wichtig für die Lebensqualität des Einzelnen.

Vor Jahren musste sich Ursula Schorsch an den Erfolg des „Tauschrings“ erst gewöhnen. Nachbarschaftshilfe in dieser Dimension hatte sie gar nicht erwartet. „Leider“, so erzählt heute:
„sind wir erneut auf der Suche nach helfenden Händen, welche auch Hilfe annehmen möchten, da wir durch Umzug eine Reihe von engagierten Mitarbeiter/innen verloren haben“.

Das Durchschnittsalter der 90 Mitglieder/ innen liegt bei 60 Jahren. Manche der sehr rüstigen und immer zum Helfen bereiten Menschen sind aber deutlich älter. Zu den  außergewöhnlichen Hilfeleistungen zählt auch der Einsatz am Wochenende oder an Feiertagen, kranke Menschen müssen zu betreuen. Der uneigennützige Einsatz, für den es keine „Bezahlung“ auf das Zeitkonto gibt, gilt für die Vorbereitung der gemeinsamen Feste und Ausflüge.

Ursula Schorsch: „Wir würden uns auch sehr über berufstätige Mitglieder und deren Familien in unserem Kreis freuen, da manche der älteren Mitglieder auch gern als Großeltern-Ersatz zur Verfügung stehen und im Gegenzug gern etwas über neue Technik lernen möchten. Auch Tierbetreuung ist bei uns möglich“.

Der Kernbereich ist Hilfe auf Stundenbasis. Auf der eigenen Website, die Ursula Schorsch pflegt, können Interessierte das vielfältige Angebot entdecken und sich zum Mitmachen bei Ursula Schorsch melden.

Treffen an jedem 2. Dienstag des Monats; Scrabble-Runde an jedem 3. Dienstag des Monats um 18 Uhr bei Frau Schorsch; Kreativgruppe  an jedem 1. und 3. Donnerstag des Monats um 16.30 Uhr in der Finchleystr.

Info: Ursula Schorsch
Leiterin des Tauschrings
Tel.: 030 / 744 49 17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tauschring-lichtenrade.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen