Aus 122 regionalen Mitbewerbern unter die 10 Besten gewählt

Junge Schul-Talente machen Musik mit Herz und Köpfchen

Die Schülerband „NeverKnow“ präsentiert eingängige Rock- und Pop-Melodien mit eigenen deutschen Texten. Was man da zu hören und sehen bekommt, ist mehr als nur bisschen Musikmachen.

Juri Stricker (13; Gesang, Keyboard), Hagen Kallmeyer (13; Schlagzeug, Gesang) und seine Schwester Elisabeth (11; Keyboard, Bass), sowie Marcel Ferreira-Hecht (13; Gitarre) sind mit viel Fleiß und Engagement dabei.

Das ist mehr, als nur ein kleines musikalisches Strohfeuer. Neben den gemeinsamen Übungsstunden haben sie Unterricht für ihre eigenen Instrumente. Alle Kids sind recht gute Schüler. Die Bandmitglieder kommen aus Lichtenrade, Mariendorf und Steglitz. Juri und Hagen besuchen das Beethoven-Gymnasium, was Elisabeth auch für die Zeit nach der Grundschule plant. Marcel besucht die Bläserklasse der Marienfelder Gustav-Heinemann-Oberschule und spielt dort Trompete.

Seit zwei Jahren spielen die vier in dieser Konstellation zusammen. Bevor sie sich für den jetzigen Bandnamen „NeverKnow“ entschieden hatten, haben sie schon mehrere Namen „ausprobiert.“ Unterstützt und gecoacht wird die Band von Monika Stocksmeier, die als Honorarkraft bei der Leo-Kestenberg-Musikschule die Musiker betreut. Die Proben finden in ihrem privaten Probenraum statt. „NeverKnow“ ist schon einige Male bei der Musikschul-Veranstaltung „back on stage“ im Schöneberger Kulturcentrum „Die Weisse Rose“ aufgetreten. Beim November-Auftritt war der Saal gefüllt und die Zuhörer waren von der jungen Band begeistert.

Ihr bislang größter Erfolg ist das Lied „Generation Facedown“, eine Persiflage auf die Smartphone-Abhängigkeit: „Generation Facedown, mit gesenktem Blick durch die Welt gehen. Generation Facedown, dabei die wichtigen Dinge übersehen… Ein kleines Kind fällt hin, die Leute laufen vorbei, nur mit Facebook im Sinn, die neuesten Neuigkeiten werden sie verbreiten, in diesen elektronischen Zeiten.“

Dieses durchaus hintergründige Lied, in dem sich die Schüler selbst und ihre Generation auf die Schippe nehmen, hat Bandmitglied Juri geschrieben. Zum sehr ansprechenden in YouTube veröffentlichten Video, das auf dem Tempelhofer Feld gedreht wurde, heißt es: „Viele Menschen lassen sich durch ihr elektronisches Gerät kontrollieren und vernachlässigen dabei ihre reale Umgebung. Doch zum Glück gibt es die Band NeverKnow, die Retter in der Not, die den Ernst der Lage erkennen und den Kampf gegen General Handy aufnehmen.“ Auch das
neueste Lied „Anarchie“ brachte der Band bei ihren Liveauftritten viel Applaus ein.

Neben den eigenen Liedern covern sie auch bekannte Songs. Juri dazu: „Wir haben uns überlegt Cover-Songs zu spielen, denn sie sind teilweise anspruchsvoller als nur eigene Lieder.“ Marcel ergänzt: „…und bringen uns musikalisch weiter.“ Sehr vernünftige und kritische Worte dieser Jungmusiker!

Und auch schon einige große Erfolge kann die Band aufweisen. Beim „Young Music Contest 2015“ ist die Schülerband aus 122 regionalen Mitbewerbern unter die 10-Besten ins Finale gewählt worden. Beim Auftritt Ende Oktober 2015 beim Teltower Stadtfest erreichten die vier jungen Musiker den beachtlichen vierten Platz.  Die Fachjury hatte sie sogar auf den zweiten Platz gesehen.

Ganz aktuell ist die Band beim deutschlandweiten Contest der Berliner Festspiele „Treffen junge Musik-Szene“ aus 95 Bewerbungen unter die 11 Besten gewählt worden. Im November konnten sie eine Woche Workshops mit anderen Bands besuchen, bei denen sie eine ganze Menge für ihre Musikzukunft dazulernen konnten.

In den letzten zwei Jahren hat die Band auch mit Erfolg beim Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ teilgenommen.

Musiklehrerin Monika Stocksmeier hält viel von der Band: „Never-Know hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich und das schafft einen starken Zusammenhalt und macht die Band mutig auf der Bühne. Das freut mich sehr! Musikalisch haben alle ein gutes Potential und es wird so einiges ausprobiert. Das muss aber natürlich weiter wachsen und auch noch selbstständiger werden. Die Band sollte sich jetzt nicht auf ihren „Lorbeeren“ ausruhen. Die Spielfähigkeiten und Kreativität jedes Einzelnen bestimmen ja nachher den Fortschritt und die Qualität der ganzen Band.“

Eine Schülerband mit beachtlichem Potential! Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und Freunde bei der Musik!

www.bandpage.com/never-knowberlin
Video “Generation Facedown” in YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=42Km0q0IQrk

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen