Nächster Termin des Gospelchores: 28. Juni auf der Bahnhofstraße

Lichtenrader Gospelchor animiert stets zum Mitsingen

Ein Gefühl von Lebensfreude war am frühen Abend, am Samstag den 18. April, in der lichtdurchfluteten Dorfkirche deutlich zu spüren, als das Frühlingskonzert des Lichtenrader Gospelchors unter dem Motto „He’s got the whole wold in his hands“ stattfand.

Viele Besucher waren erschienen, die sich begeistert zeigten, frenetischen Beifall gaben, zujubelten, sich nicht lange von der Chorleiterin, Juliane Lahner, bitten ließen mitzumachen und sich schon nach dem dritten Lied von ihren Bänken erhoben, mitsangen, mit klatschten, sich rhythmisch mit bewegten. Das wiederum beflügelte den Chor, seine hervorragenden Solisten und den exzellenten Pianisten. Als wäre dies nicht schon genug, erhielt der Chor noch großzügige Spenden von insgesamt über 700 Euro. Die Hälfte davon ist für die Lichtenrader Suppenküche vorgesehen.

Nach den Konzerten des Gospelchores kommen immer wieder neue Interessierte jeden Alters zu den Chorproben und bleiben auch. inzwischen ist der Chor innerhalb von nicht einmal zwei Jahren von 12 auf über 60 Mitglieder angewachsen.

Das Singen im Chor ist nicht nur für Seele, den Geist und den Körper jedes Einzelnen gut, sondern auch für die soziale Chorgemeinschaft, letztendlich auch im weiteren Sinn für die evangelischen Kirchengemeinde Lichtenrade, denn viele Sängerinnen und Sänger sind aktive Gemeindemitglieder, die zur Vernetzung der Menschen der Kirchengemeinschaft beitragen.

Der Gospelchor wurde bzw. wird inzwischen häufig eingeladen, auch bei anderen Veranstaltungen in Lichtenrade und darüber hinaus, teilzunehmen, wie zum Beispiel in jüngster Vergangenheit beim Weltgebetstag in der Salvatorkirche oder bei einem Benefizkonzert in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. So fand auch ein Auftritt am 3. Mai im Rahmen des Maifestes „Kunst trifft Wein“ am Dorfteich statt.

Der nächste Termin, an dem man den Gospelchor selbst erleben kann, ist der 28. Juni ab 11.00 Uhr beim alljährlichen Frühstück der ökumenischen Umweltgruppe (Siehe Seite 4).

Am 12. Juli wird der Gospelchor dann traditionell wieder seinen Beitrag zum Reisesegengottesdienst leisten.

Die erste Chorfahrt steht am ersten Juniwochenende nach Brück bevor mit vielen Proben, Gesang und Spaß. Zum krönenden Abschluss soll in der Kirche in Golzow-Planebruch ein Gospelgottesdienst stattfinden, eine ganz besondere Wiedersehensfreude für den Chor, weil dort die ehemalige Lichtenrader Vikarin, Ellen Radke, heute Pfarrerin ist.

Damit ist dann ein aktives Halbjahr beendet, das den Chormitgliedern viel Spaß bereitet hat, aber von ihnen auch viel Engagement abverlangte. Das trifft insbesondere auf die Chorleiterin zu, die mit absoluter Hingabe, ohne jede materielle Vergütung den Chor zu dem gemacht hat, was er heute ist. Ihr gilt ein besonderer Dank, auch ihrem Mann, der stets für eine funktionierende Technik sorgt.

Gedankt sei der evangelischen Kirchengemeinde für ihre wohlwollende Unterstützung. Weitere Konzerte sind im zweiten Halbjahr geplant, Näheres nachzulesen unter

www.lichtenrader-gospelchor. de
Gospelchor beim Frühstück auf der Bahnhofstraße

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen