187 Menschen kamen zum Gulaschessen

Netzwerk half bei der Suppenküche

Es weihnachtet sehr! Es ist 4. Advent und die Suppenküche hat, wie an jedem Sonntag, ihre Tore für Bedürftige geöffnet.

Sonst gibt es hier, wie der Name sagt, jeden Sonntag Suppe. Heute hat das Adlon ein Gulasch  zubereitet und gespendet. Für die Suppenküchen-Crew galt es die Beilagen vorzubereiten. Mit einer kleinen zeitlichen Verzögerung konnte das leckere Mahl zur Verfügung gestellt werden. 187 Menschen besuchten die Suppenküche: Jung und Alt, Rentner und Kinder, Mitbürger vieler Nationalitäten sind unten den Gästen vertreten. Bei so einem großen Ansturm haben die ehrenamtlichen Helfer viel zu tun. Ihr Arbeitseinsatz an den Sonntagen, aber auch für die ganzen Vorbereitungen, ist enorm. In der Woche müssen die Lebensmittel eingesammelt und sortiert werden. An diesem Adventssonntag unterhält Chantal Busse (14) von der Carl-Zeiss-Oberschule die Gäste mit Weihnachtliedern auf ihrer Trompete. Die Besucher freuen sich sehr über diese Abwechslung.

Und auch der Unternehmer Thomas Schmidt (GeteMO Gebäudetechnik GmbH), unterstützte mit seinem 18jährigen Sohn Patrick, ganz praktisch die Suppenküche. Thomas Schmidt, der auch 2. Vorsitzender vom Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade ist, spielte mit viel Freude den Weihnachtsmann an der Geschenkeausgabe. Sohn Patrick fasste überall dort mit an, wo man noch Unterstützung brauchte.

Das Unternehmer-Netzwerk unterstützt schon längere Zeit die Suppenküche. Das Netzwerk ist auch im Bürgerforum Lichtenrade aktiv, die sich in die Gestaltung der Bahnhofstraße einbringen. Der Wettbewerb „Mittendrin“ wurde erst kürzlich gewonnen. Daneben sehen sich die Unternehmer gefordert, wenn im Rahmen der Förderung „Aktive Zentren“ die Meinung der Lichtenrader gefragt ist.

Thomas Schmidt unterstützt auch mit finanzieller Hilfe die Suppenküche. Des Weiteren ist Thomas Schmidt noch ehrenamtlich als Stiftungsratsvorsitzender der Björn-Schulz-Stiftung, die das Kinderhospiz Sonnenhof betreiben, aktiv.

Für Thomas Schmidt und dem Unternehmer-Netzwerk ist es im nächsten Jahr ein großes Anliegen, dass die Lichtenrader Unternehmer für die Ausbildung von jungen Leuten verstärkt aktiv werden. So sollen besonders Schulpraktika angeboten werden, bei denen die Schüler mehrere Unternehmen kennenlernen können.

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

www.un-lichtenrade.de und www.suppenkueche-lichtenrade.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen