Meldung in letzter Minute

EBA genehmigt den ebenerdigen Bau

Kurz vor Redaktionsschluß der Lichtenrader Magazins kam die Meldung, dass das Eisenbahnbundesamt (EBA) den Bau der ebenerdigen sogenannten Dresdner Bahn, die auch den künftigen Flughafen BER anbinden soll, genehmigt. Eine Bestätigung durch das EBA konnten wir noch nicht erhalten. Jedoch bestätigte der Vorsitzende der Bürgerinitiative Lichtenrade - Dresdner Bahn, Manfred Beck, diese Entscheidung.

Die Bürgerinitiative hat fast 18 Jahre für eine Lösung gekämpft, um die Fernbahn in einen Tunnel zu verschieben. Die jetzige Genehmigung sieht vor, dass mit dem Bau der Bahnübergang Wolziger Zeile für den Autoverkehr gesperrt wird. Am Bahnhof Lichtenrade wird für Fußgänger, Radfahrer, Busse und Autos der Verkehr unter die Bahngleise gelegt. Somit entfallen die Schranken. Auch sind Schallschutzwände bis zu einer Höhe von 5 Metern geplant. Viele Lichtenrader befürchten dadurch eine Zerschneidung des Ortsteils.

Da nur diese Variante von der Bahn beantragt wurde, konnte auch kein anderer Beschluss erfolgen. Bei der letzten Information der Bürgerinitiative am 4. November im Gemeinschaftshaus Lichtenrade wurden, zumindest konkret, keine politischen Initiativen zur Verhinderung sichtbar.

Der Vorstand der Bürgerinitiative wird in der nächsten Woche die notwendigen rechtlichen Schritte beraten. Eine Klage steht vor der Tür! Weiter Informationen folgen! Vor einigen

Tagen wurde auch ein Vorschlag von Studenten veröffentlicht, der die S-Bahn von Lichtenrade direkt zum BER andenkt. Wobei diese Variante für den jetzigen Planungsstand keinerlei Relevanz haben dürfte.

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen