Salem-Gemeinde lädt am 21. Juni in die Wünsdorfer Str. ein

Der 9. Lichtenrader Aktivtag ist eine Herzensangelegenheit

Die Evangelische Salem-Gemeinde lädt am 21. Juni zum ‘9. Lichtenrader Aktivtag’ unter dem Motto „Herzenssachen“ in die Wünsdorfer Straße 88 in Lichtenrade ein.

Der Aktivtag soll Gesundheit für Körper, Geist & Seele bieten. Die Initiatoren wollen vor allem daran erinnern, dass wir unserem Herzen im Alltag zuviel zumuten. Körperliche Überanstrengung, Fehlernährung und seelische Belastung können unser Herz krank machen. Der Aktivtag soll zeigen, wie man eigeninitiativ seine Herzgesundheit
fördern kann.

Der Aktivtag beginnt um 10 Uhr mit dem Gottesdienst „Hör auf Dein Herz…“; dann kann man in diversen Aktiv-Gruppen, wie dem Herzsport, Radfahren, Laufen, Tanzen wertvolle Gedankenanstöße und Ernährungstipps bekommen.

In den letzten Jahren hatte die gemeinde Fahrradtouren für verschiedene Altersstufen, Jogging, Walking und Rückengymnastik im Programm. Nach dem sportlichen Teil ist auch für das leibliche Wohl und für gute Unterhaltung gesorgt: ob Hüpfburg, Kinderschminken, Kickerturnier, Trommelmusik, Kreativangebote, Grillwurst oder Wassermelone - hier ist für jeden was dabei „und lässt Ihr Herz höher schlagen! Kommen Sie einfach dazu!“, lädt die Gemeinde ein.

www.salem-gemeinde.de
‘9. Lichtenrader Aktivtag’
Wünsdorfer Straße 88,
Lichtenrade, ab 10 Uhr

27. Juni im Gemeinschaftshaus Barnetstraße

Sommerkonzert des Chores

Der Lichtenrader Chor lädt im Juni zu seinem alljährlichen Sommerkonzert ein. Das Sommerkonzert findet am 27. Juni um 16.00 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Barnetstr. 11, in Lichtenrade statt. Der Eintritt ist frei.

Es gibt Lieder von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Strauß und Udo Jürgens zu hören.

Den Lichtenrader Chor gibt es seit mehr als 30 Jahren. In dieser Zeit wurden Kontakte mit Choren aus Paris, Brüssel, Uppsala, Prag und vielen deutschen Städten geknüpft.

Er ist ein gemischter Chor im Süden Berlins mit derzeit 54 Sängerinnen und Sänger verschiedener Altersstufen, die Leitung des Chores hat Andreas Harmjanz, der den Chor seit 2005 führt. Unter seiner Leitung erarbeitet der Chor mit viel Freude und Engagement weltliche, klassische und gelegentlich geistliche Musik. Näheres zu Andreas Harmjanz kann in dem link Chorleiter nachgelesen werden.

Die gut besuchten Proben sowie die Konzerte, die mit viel Engagement seitens der Sänger und von Zeit zu Zeit auch gemeinsam mit dem Lichtenrader Orchester erfolgreich bei gefülltem Zuhörersaal durchgeführt werden, zeigen deutlich das positive Ergebnis der Arbeit.

Dank des Einsatzes von Andreas Harmjanz und von seiner Frau Gabriele Schelling-Harmjanz, die als Stimmbildnerin die Sänger anleitet, werden in jedem Jahr zwei Konzerte in Berlin Lichtenrade veranstaltet, eins im Frühsommer,
das andere in der Adventszeit. Hierzu lädt der Lichtenrader Chor sich jeweils Gastchöre oder Gastmusiker ein.

Sommerkonzert des Lichtenrader Chores
Gemeinschaftshaus Lichtenrade,
Barnetstr. 11 Ecke Lichtenr. D.
27. Juni, 16.00 Uhr

11 Wohnhäuser mit 192 Wohnungen entstehen am Töpchiner Weg

Richtfest für genossenschaftliche Wohnanlage in Lichtenrade

Zehn Monate nachdem der erste Spatenstich erfolgte, feierte die Baugenossenschaft am 29. April das Richtfest. Zu den rund 300 geladenen Gästen zählten neben Berlins Senator für Stadtentwicklung und Umwelt Andreas Geisel, die Bezirksbürgermeistern Angelika Schöttler, das Vorstandsmitglied Maren Kern vom Verband Berlin- Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, sowie die das Projekt betreuenden Architekten und Vertreter ausführender Baufirmen.

Auf dem 20.000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen dem Töpchiner Weg und der Straße Alt Lichtenrade entsteht die generationsübergreifende und familienfreundliche Wohnanlage Südlicht 11. Es werden 11 Wohnhäuser mit insgesamt 192 Wohnungen in energieeffizienter Bauweise (KfW70) erstellt.

Die unterschiedlichen Zuschnitte der Wohnungen und die durchgängige Barrierefreiheit bieten Familien, Singles und Paaren in allen Altersgruppen ein attraktives Zuhause und soll das Miteinander der Generationen fördern. In Mitten der Wohnanlage entsteht eine kleine Grünanlage mit einem Spielplatz, der genug Platz zum Spielen bietet oder einfach nur zum Verweilen einlädt.

Für viel Wohnkomfort sorgt eine moderne Ausstattung. Jede der Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen ist schwellenfrei, verfügt über eine Fußbodenheizung und über einen Balkon oder eine Terrasse. Insbesondere für Nutzer mit eingeschränkter Mobilität sind 52 Wohnungen für Rollstuhlfahrer konzipiert, das entspricht 27 Prozent
des Gesamtwohnungsbestandes. Auch ein Teil der PKW-Stellplätze ist entsprechend angelegt. Weiterhin finden ökologische Aspekte im Südlicht11 Berücksichtigung. So erfolgt die Beheizung der Häuser durch ein effizientes Blockheizkraftwerk.

„Generationenwohnen – Wohnen in Gemeinschaft“ lautete das Thema des genossenschaftlichen Neubauwettbewerbs 2014 der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Mit ihrem Konzept für gemeinschaftsorientiertes und generationenübergreifendes Wohnen konnte die Baugenossenschaft Steglitz die Fachjury überzeugen und erhielt den mit 50.000 Euro dotierten 1. Preis.

Marcus Becker, Geschäftsführer der Kondor Wessels Bouw Berlin GmbH: „Als Generalunternehmer freuen wir uns über die fristgerechte Fertigstellung des Rohbaus und die gute Partnerschaft mit der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Steglitz. Wir liegen sehr gut im Plan und werden Ende des Jahres eine der größten gemeinschaftsorientierten und generationenübergreifenden Wohnanlagen in Berlin an die Nutzer übergeben.“

Cocomedivale im Gutshof Schloß Britz

Gauklerfest mit Feuershow am Abend

Zum zweiten Mal in Folge lädt das Schloß Britz am 12., 13. und 14. Juni unter dem Titel „Cocomedivale“ zu einem mittelalterlichen Musik- und Gauklerfest ein. Am zweiten Juniwochenende wird das Wandertheater „Cocolorus Budenzauber“ sein handgemachtes Programm mit vielen Überraschungen für große und kleine Gäste auf dem Gutshof des Schlosses präsentieren.

Die bekannten Mittelaltergruppen „Omnia“ und „Dikanda“ sowie „Varius Coloribus“, „Satolstelamanderfanz“ und „Cocolorus Diaboli“, die Hausmusiker des Wandertheaters, werden dem mittelalterlichen Musik- und Gauklerfest ein besonderes Gepräge geben.

Cocolorus Budenzauber hat sich „History & Fantasy“ als Leitthema auf seine Fahnen geschrieben, wobei weit über 100 Akteure täglich ein buntgemischtes Programm für Jung und Alt darbieten werden.

Über 40 Marktstände, Ritter- und Wikingerlager und viele Aktionen, wie z.B. Fahrten mit Schlittenhunden, Ponyreiten, eine Greifvogelschau, Bogen- und Armbrustschießen, berittene Bogenschützen, ein hölzernes Wasserrad mit einer Glückstalerschmiede, große eindrucksvolle Wikingerboote zum Erklettern und mittelalterliche Belagerungsmaschinen werden an dem Wochenende das Bild des Gutshofes prägen.

Das Rahmenprogramm umfasst darüber hinaus mehrere Märcheninszenierungen, den Monster-Ritter „Ruprecht“ mit dem feuerspukkenden Drachen „Birgon“, die Gauklergruppe „Max und Moritz im Quadrat“, das Duo „Frisenius“
und das Masken- und Stelzentheater „Traumfänger“.

Zu Gast sind auch die kampferprobten Haudegen der Schaukampfgruppe Rabenbanner. Sie werden dem Publikum unterhaltsame Kämpfe und viel Spaß mit zwei großen mittelalterlichen Katapulten bieten und sich dabei mit wassergefüllten Luftballons beschießen.

Der Mittelaltermarkt ist am Freitag von 16.00 bis 22.00 Uhr, Samstag von 10.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 21.00 Uhr auf dem Gutshof Schloß Britz geöffnet und wird jeden Abend mit dem Highlight „Araga Mysteria“, der Feuershow des Wandertheaters ausklingen.

Historisches Musik- und Gauklerfest „Cocomedivale“
Freitag, 12., Samstag, 13. und Sonntag,14. Juni

Ev. Kirchengemeinde Lichtenrade und Paulusgemeinde Tempelhof

Sommerfreizeit für Jugendliche: „Wir stechen in See“

Wegen des großen Erfolges stechen auch dieses Jahr die Jugend der Evangelischen Kirchengemeinde Lichtenrade und der Paulusgemeinde Tempelhof auf ihrer Sommerfreizeit in See und laden Jugendliche ab 13 Jahren dazu ein.

Zunächst wird wir ein Segelschiff gechartert und auf dem Ijssel- und den Wattenmeer herumgefahren. Außer den teilnehmer nur noch ein Kapitän und ein Maat mit auf dem Schiff- „WIR segeln!“, beschreibt Harry Lehr von der Ev. Paulus Jugend Tempelhof.

Die zweite Woche verbringen die Reisenden dann gemütlich in einer Gruppenunterkunft am Meer, gehen baden, machen Ausflüge, erkunden mit dem Fahrrad die schöne Landschaft Hollands...

„Ein Reise, die Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest!, wirbt Lehr und warnt: „Ein schnelles Anmelden ist unbedingt erforderlich, wir haben nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen.“

Der Kostenbeitrag liegt bei 540,- Euro (inkl. Transport, Essen, Freizeitaktivitäten).

Infos und Anmeldung:
Ev. Paulus Jugend Tempelhof Jugendbüro (Harry Lehr) ((030)50 58 99 34
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! „Wir stechen in See“- Kombinierte Haus-Segel-Freizeit in Holland, 9.- 22. August

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.