Das Lichtenrader Kunstfenster ist wieder da

40 Künstler machen die Bahnhofstraße zur Galer

Eine jahrlange Tradition ist wieder wachgeküsst worden. Eine engagierte Gruppe hat sich zusammengefunden und das Lichtenrader Kunstfenster wiederbelebt. Vom 1. bis 29. Oktober wird in den Schaufenstern vieler Geschäfte das 9. Lichtenrader Kunstfenster mit lokalen Künstlern zu sehen sein. Die Bahnhofstraße wird über eine Laufstrecke von 750 Metern zur Galerie!

40 Künstler sowie 35 Geschäfte beteiligen sich. Kunstinteressierte erhalten einen Überblick über das, was Lichtenrade künstlerisch zu bieten hat, von Impressionismus über Realismus bis hin zur Moderne, dargestellt als Kunstwerke auf Leinwand oder Postkarte, als Fotografie oder Skulptur!

Im Rahmen der Feierlichkeiten rund um das 110-jährige Jubiläum der Bahnhofstraße will das Kunstfenster für eine Qualitätssteigerung der Einkaufsmeile sorgen
und ein künstlerisches Ausrufezeichen setzen. Das Kunstfenster, das in den Vorjahren von der AG Bahnhofstraße und dem Kunstamt Tempelhof-Schöneberg initiiert und getragen wurde, wird nun von anderen Aktiven gestemmt.

Die gesamte Planung und Organisation liegt in den Händen von Sylvia Zeeck von der Künstlergemeinschaft Lichtpunkt 49 aus Lichtenrade, und Claudia Scholz von Family & Friends, die sich an vielen Punkten in Lichtenrade aktiv einbringt. Die Künstlerin Sylvia Zeeck hat auch das Plakat und das Bild der Titelseite auf dem Künstlerbooklet gestaltet. Das Aktive Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraße bringt sich mit dem Druck von Plakaten und Flyern ein.

Die Händlergemeinschaft der Bahnhofstraße unterstützt die Aktion, die von der Arbeitsgemeinschaft Kunstfenster getragen wird. Von der Stadtbücherei Lichtenrade in der Briesingstraße bis zum Café Obergfell und auch in angrenzenden Bereichen der Bahnhofstraße werden die abwechslungsreichen Kunstwerke präsentiert.

Die offizielle Ausstellungseröffnung zum „Kunstfenster Lichtenrade“ wird am 1. Oktober um 14 Uhr im AZ-Büro in der Prinzessinnenstraße 31 stattfinden. In diesem Zusammenhang wird auch ein Rundgang durch die „Galerie Bahnhofstraße“ angeboten werden. “ Dabei soll den Künstlern auf der Bahnhofstraße und auch auf den „Nebengleisen“ die Gelegenheit gegeben werden(, dass sie) sich vorstellen. Bei großem Publikumsinteresse werden weitere Rundgänge an den Wochenenden danach folgen.

Einige Künstler in aller Kürze: Der Fotograf Frank Giebel hat für das Plakat „110 Jahre Bahnhofstraße“ ein Foto zur Verfügung gestellt und für den aktuellen Lichtenrade-Führer der Westkreuz-Druckerei „Schlag nach“ das Titelfoto beigesteuert. Für das Kunstfenster erhielt er viele Anfragen von Geschäftstreibenden in der Bahnhofstraße. Entschieden hat er sich für die Lichtenrader Bücherstube. Von Lederwaren Tiedtke hat die Eigentümerin Katja Tiedtke ihn angesprochen. Sie hatte die Idee die Fotos in digitaler Form in der Bücherstube zu präsentieren. Frank Giebel hat das sofort überzeugt. Auch die Eigentümerin
von der Lichtenrader Bücherstube, Lina Hilsing, ist glücklich mit dem Photo-Künstler: „Ich finde die Fotos faszinierend. Auch die moderne Art, die Fotos auf einem großen Bildschirm im Schaufenster zu präsentieren, begeistert mich.“ Es werden circa 25 Fotos abwechselnd gezeigt. In der Bücherstube wird eine andere Künstlerin Skulpturen ausstellen. Die Malerin Ute Panke lernen wir am Stand auf dem Wein- und Winzerfest am Dorfteich Lichtenrade kennen. „Ich bin gebürtige Berlinerin und habe in den 90er Jahren den Reiz der Malerei entdeckt,“ erläutert die Künstlerin. In den folgenden Jahren erkundete sie autodidaktisch verschiedenste Techniken und Malstile. Weiter erzählt sie: „Ich begann mit der Aquarellmalerei, zeichnete mit Kohle, Pastellkreiden, Seidenmalerei und Acryl. Fasziniert von August Makke, begann ich mit Reproduktionen, die mich besonders durch ihre Farbenvielfalt um die Jahrhundertwende
beindruckt haben.“ Ihren privater Lebensmittelpunkt verlagerte die Künstlerin 2004/5 nach Frankreich, wo sie auf diversen Kunstmärkten und in Paris  ausstellte. 2015 ist Ute Panke wieder nach Berlin zurückgekehrt, wohnt jetzt in Lichtenrade und freute sich riesig, dass sie am Kunstfenster teilnehmen kann. Ihre Bilder werden in der Commerzbank (Bahnhofstr. 12-13) und im Strumpfshop (Bahnhofstr. 11) die Bahnhofstraßen-Besucher faszinieren.

Thomas Moser

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen