Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade

Lob für die Klimakonferenz

Den Abend werden wir so schnell nicht wieder vergessen. Es war Samstag der 12. Dezember. Der letzte Tag des Klimagipfels von Paris. Die Umweltgruppe hatte eingeladen, aber erst um 19.43 Uhr kam die Meldung: die Volksvertreter aller in den Vereinten Nationen zusammenarbeitenden Länder hatten sich nach zähen Verhandlungen erstmalig gemeinsam verpflichtet, ernsthafte Anstrengungen zu unternehmen, um die Erderwärmung zu begrenzen. Da war der Jubel groß“, so beschreibt Reinhart Kraft von der ökumenischen Umweltgruppe Lichtenrade das Warten auf die Ergebnisse der Klimakonferenz.

„Der Gipfel in Paris war vielleicht so etwas wie ein geschichtlicher Wendepunkt. Kaum macht man sich klar, welches Ausmaß an Leid, Hunger und Flucht abgewendet wird, wenn die Völker auf diesem Weg der Vernunft bleiben. Dass es bei den unterschiedlichen nationalen Interessen von 195 Ländern möglich war, einen Aktionsplan gegen die Erderwärmung durchzubringen, grenzt an ein Wunder.“

Neu sei, dass auch die aufstrebenden Entwicklungsländer die Notwendigkeit erkennen, ihre Industrie klimaneutral zu gestalten. Neu sei, dass die großen Industrieländer Mittel bereitstellen, um die Entwicklungsländer bei dieser Umstellung zu unterstützen.

Neu sei, dass die Maßnahmen zur Senkung der Schadstoffemissionen, zu denen sich die Länder verpflichtet haben, alle fünf Jahre überprüft und ggf. ergänzt werden. Neu sei die Erkenntnis, dass das Klima nur zu retten ist, wenn sich die Länder schrittweise von Erdöl und Kohle verabschieden und ihre Wirtschaft auf erneuerbare Energien umstellen.

Das werde auch in Deutschland nicht ohne Interessenkonflikte abgehen. „Um so mehr braucht es Menschen, die diese Herausforderung verstehen und mittragen“.

Und so werden interessierte Mitbürger eingeladen, die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade kennen zu lernen.

Die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade ist ein kleiner Kreis von Menschen, die versuchen, Umweltschutz im persönlichen Lebensstil zu praktizieren und politisch hartnäckig dafür einzutreten. Die Gruppe ist offen für alle, und trifft sich an jedem dritten Dienstag des Monats zum Gespräch und zur Vorbereitung von Veranstaltungen oder Aktionen.

Einfach mal reinschauen. Das nächste Treffen der Gruppe ist am 16. Februar, 19.15 Uhr, Gemeindehaus Goltzstr.33

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen