Vom 4. bis 22. März wird es 25 Veranstaltungen im Bezirk geben

Die „WeibsBilder“ laden zum diesjährigen Frauenmärz ein

Es ist schon ein großer Kraftakt gewesen, um in den letzten Monaten in Tempelhof-Schöneberg den Frauenmärz 2016 mit einem großartigen Programm auf die Beine zu stellen. Eine Traditions- und Vorzeigeveranstaltung, die sich auch nach 31 Jahren jung, lebendig, dynamisch und sehr abwechslungsreich präsentiert.

Unter dem diesjährigen Motto „WeibsBild“ sollen die Frauen gefeiert werden: Das Bild von ihnen, in der Gesellschaft und das im Verborgenen. Mit zwinkerndem Auge geht es um Typisierungen, um Klischees und um deren ironische Brechung … das „Weibs-Bild“ als solches!

Die Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin Jutta Kaddatz ist stolz auf die „Dezentrale Kulturarbeit“ im Bezirk, die vom unermüdlichen Engagement und einer schier grenzenlosen Power von Ute Knarr-Herriger, der Leiterin dieses Bereiches, lebt.

Die große und beliebte Eröffnungsveranstaltung ist sicherlich ein Höhepunkt. Jedoch es wäre verkehrt, darüber hinaus die vielen anderen Schätze und Perlen im Programm zu übersehen.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am 4. März wieder im Lichtenrader Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße/Ecke Lichtenrader Damm statt. Um 19 Uhr geht es los und die Besucher sind gut beraten, wenn sie rechtzeitig da sind. Denn eins ist klar, der große Saal wird wieder aus allen Nähten platzen.

Los geht es mit dem Künstlerkollektiv „migrantis-eine visuelle Sprache der Migration.“ Mittels Piktogrammen soll sichtbar werden, was diejenigen denken und fühlen, die ihre Heimat verlassen haben und nun in einem neuen Land versuchen Fuß zu fassen. Stadträtin Kaddatz wird die Gäste begrüßen.

Die Festrede wird Petra Madyda, Direktorin der Stiftung Lette Verein Berlin, halten. Die WeibsBilder mit Stimmgewalt präsentieren Ingrid Hammer und Veronika Otto. Den Comedy-Part wird Idil Baydar abdecken. Zur Pause wird die ufaBäckerei wieder Süßes und Salziges bieten. „Les Reines Prochaines“ aus der Schweiz sind so ziemlich die unglaublichsten Weibsbilder, die auffindbar sind. Sie praktizieren die Willkürlichkeit des Einfalls. Sie kommentieren nicht die Politik, sie sind politisch, sie sind Kunst. Oder einfach „Fremde Torten im falschen Paradies.“ Das scheint ein wahrer Lekkerbissen zu sein.

Moderiert wird die Veranstaltung wieder von der Journalistin Petra Schwarz, die wegen ihrer lockeren Art beim Frauenmärz schon eine gesetzte Größe ist.

Bis zum 22. März, also bis kurz vor Ostern, kann man 25 Frauenmärz-Veranstaltungen im Bezirk besuchen. Das Programm ist der Website vom Frauenmärz und der Lichtenrader Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de zu entnehmen.

Kunst und Kultur in ihren vielfältigen Ausformungen reichen sich die Hand! Musikalisches von Chansons, Gospel bis Jazz ist vertreten. Ein besonderer Leckerbissen ist der Rockabilly-Abend mit „Julie Sue & her Ballroom Kings.“ Juliane Lahner, die den Lichtenrader Gospelchor zu einer beachtlichen Qualität geführt hat, ist als Rocklady der Mittelpunkt dieses Abends. Sie hat Jazz im Kopf, Rockabilly im Herzen und Swing in den Füßen!

Julie Sue und die Rockmusiker spielen goldene Evergreens der 30er bis 50er Jahre von Duke Ellington bis Bill Haley, mit Leidenschaft und voller Dynamik. Jule Sue und die Rockmusiker sind am 12. März um 20 Uhr im Schöneberger Kulturzentrum „Die weiße Rose“ zu hören… Tanzen ist erwünscht.

Der Lichtenrader Gospelchor wird am 6. März um 16 Uhr in der ufa-Fabrik in Tempelhof eine Lesung vom Katrin Schwahlen „Rund um Tempelhof“ musikalisch begleiten. Die Veranstaltungen können bei freiem Eintritt besucht werden. Unter dem Motto „WeibsBild“ finden beim Frauenmärz zudem Atelierrundgänge, Stadtspaziergänge, politische Tagesfahrten, verschiedenartige Lesungen, Filmvorführungen, Ausstellungen, Diskussionen, Tanz und Theater statt. Es ist sicher für Jeden und besonders Jede etwas dabei.

Und auch Männer sind gern gesehen, nur einige Veranstaltungen sind allein den Frauen vorbehalten. Ein bunter März, der ein frisches und unkonventionelles „Weibs-Bild“ vermittelt.

Infos: www.frauenmaerz.de www.dezentrale-kulturarbeit.de

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen