„Lichtenrader Wohntisch“ sucht weitere interessierte Mitstreiter

Wohnprojekt sieht die Alte Mälzerei als mögliches Domizil

Seit Anfang des Jahres besteht er nun der "Lichtenrader Wohntisch". Der Wohntisch, das ist eine Gruppe von derzeit 13 von der Idee des gemeinschaftlichen, ökologischen und generationenübergreifenden Wohnens begeisterten Menschen. Einmal im Monat treffen sie sich, um ihre Idee weiterzuentwickeln. Sie lernen sich besser kennen, tauschen sich respektvoll aus und bringen „ihr Wunschprojekt“ kreativ voran.

Jetzt zieht Initiatorin Margrit Schmidt ein erstes Resümee und stellt fest: Es geht voran!

Gerade eben habe „die Wohnidee“ der Gruppe einen neuen hoffnungsvollen Anschub erhalten, als der neue Eigentümer der Alten Mälzerei, Thomas Bestgen, gemeinsam mit dem „Aktiven Zentrum“ öffentlich sein Nutzungskonzept für das denkmalgeschützte Gebäude und von seiner Entwicklungsgesellschaft UTB erworbenen Grundstücke im Umfeld vorstellte. "Es war eine überaus ermutigende Veranstaltung", kommentiert Margrit Schmidt. "Die Wohnungen, die hier gebaut werden, sollen zu einem großen Teil genossenschaftlich finanziert werden und die Genossenschaft, die Thomas Bestgen gegründet hat, könnte für unser Wohnprojekt den finanziellen und rechtlichen Rahmen bieten. In seiner ökologisch und sozial ausgerichteten Denkund Handlungsweise kommt Thomas Bestgen unseren Vorstellungen vom Wohnprojekt sehr entgegen", erklärt Margrit Schmidt.

Nun geltet es, entsprechend dem realen Voranschreiten des Bebauungsplans, mit Schwung und Elan weiter miteinander ins Gespräch zu kommen. Das soll nach der Sommerpause seinen Anfang nehmen.

Dafür sucht der "Lichtenrader Wohntisch" jedoch noch weitere begeisterte Mitkämpfer. "Vor allem braucht das Wohntisch-Projekt noch Begeisterte aus der jüngeren und mittleren Generation: Ob Singles oder Paare, junge Familien, solche, die es werden wollen oder auch solche, die „familiär“ aus dem Gröbsten schon ‘raus“ sind… - Die Mischung macht´s!", wirbt Margrit Schmidt. "Gemeinschaftlich, ökologisch und generationsübergreifend – so haben wir es in unseren Leitideen formuliert, soll die lebendige Nachbarschaft nach innen und außen wirken können!"

Interessenten können sich bei Margrit Schmidt melden (Tel: (030) 742 21 28 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen