Grundeigentümerverein Berlin-Lichtenrade informiert

Wer zahlt für Sturmschäden

Das Orkantief Xavier hat Anfang Oktober innerhalb weniger Stunden Schäden in Millionenhöhe verursacht: Umgeworfene Bäume, beschädigte Autos und abgedeckte Dächer. Aber wer kommt für diese Kosten auf?

Für Schäden am Gebäude kommt die Gebäudeversicherung auf, sofern das Risiko Sturm (ab Windstärke 8) mitversichert ist. Dann zahlt der Versicherer die Kosten für die Reparatur des Daches und anderer Gebäudeteile. Sind in der Folge eines Sturmschadens auch Schäden am Hausrat (z.B. Möbel) entstanden, so ist dafür die Hausratversicherung zuständig.

Dies gilt übrigens auch dann, wenn die Schäden durch einen umgefallen Baum des Nachbarn entstan-den sind. Bei derartigen Witte-rungslagen trifft den Eigentümer eines Baumes kein Verschulden, wenn dieser umfällt und es liegt kein Haftungsfall vor. Jeder muss die Schäden an seinem Eigentum auf eigene Kosten bzw. über seinen Versicherer bezahlen.

In vielen Versicherungsverträgen sind auch die Kosten für die Beseitigung von umgefallenen Bäumen eingeschlossen, obwohl ein Baum kein Gebäude(teil) ist. Wer einen älteren Vertrag hat, sollte den Versicherungsumfang prüfen und ggf. anpassen lassen.

Und Schäden am Auto? Diese sind von der Kasko- bzw. Teilkaskoversicherung zu regulieren.

Wichtig im Schadenfall: Schaden unverzüglich beim Versicherer anzeigen und den Schaden durch aussagekräftige Fotos dokumentieren. Unsere Mitglieder können sich gerne von unserer Versicherungsbetriebswirtin in der monatlichen Beratungsstunde informieren lassen (nächster Termin: Montag, 13. November 2017 um 17 Uhr).

Frank Behrend, 1. Vorsitzender Geschäftsstelle: Rehagener Str. 34, (030) 744 88 72

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen