Lichtenrader Campingplatz wird abgerissen

Bremer Investor plant 215 Reihen- und Doppelhäuser

Den Bauplänen eines Bremer Investors musste jetzt der Lichtenrader Dauercampingplatz weichen, den es auf einem schmalen Streifen entlang der S-Bahn-Gleise an der Nuthestraße seit Jahrzehnten gab. Hier lebten ganzjährig auch viele Bewohner, die sonst in Berlin keine Wohnung fanden oder sich leisten konnten.

Bis Ende vergangenen Jahres mussten die 150 Camper das circa 90.000 Quadratmeter große ursprüngliche Bahngelände für neue Häuser räumen. Obwohl die Campingwagen sicher als Bleibe im Winter alles andere als ideal geeignet waren, war andererseits dies für Menschen in Notlagen wenigstens ein finanzierbares Dach über dem Kopf. Der Bremer Bauinvestor plant hier den Bau von 215 Reihen- und Doppelhäusern mit Dachgeschossen und Gartenterrassen. Der Bau der neuen Häuser schreitet mittlerweile schnell voran. Wenige „Camper“ sollen noch am Nordrand des Platzes vorübergehend wohnen. Viele andere Stellflächen sind schon abgerissen, andere alte Campinganhänger werden sicher in Kürze nicht mehr sichtbar sein.

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neuesr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen