LRV wurde 1924 gegeründet - feiert aber dieses Jahr ein Jubiläum

Ländlicher Reiterverwein - 40 Jahre im Schichauweg

Der LRV Lichtenrade, einst 1924 von Bauern aus Lichtenrade gegründet, war bis 1977 im Dorfkern von Lichtenrade beheimatet. Am 29. März 1977 erfolgte dann der Umzug vom Dorfkern in Alt-Lichtenrade an den heutigen Standort im Schichauweg 49, wie es sich gehört natürlich hoch zu Ross. In diesem Jahr ist dies nun 40 Jahre her und der Verein kann auf eine lange Tradition mit vielen Erfolgen, aber auch Rückschlägen, beeindruckenden Persönlichkeiten in Form von Pferd und Reiter und natürlich viel erzählten Geschichten von den guten alten Zeiten zurückblicken. Aber auch für die Zukunft setzt man auf die Jugend, um das Überleben und den Erfolg sicherzustellen.

40 Jahre sind eine lange Zeit, vor allem wenn man bedenkt, wie sich eine Stadt wie Berlin in dieser Zeit gewandelt hat. Dieser Wandel von der geteilten Stadt zur pulsierenden Weltmetropole machte auch dem traditionsreichen westberliner Reitverein teilweise zu schaffen. Nur wenige hundert Meter entfernt vom Mauerweg gab es schon damals Ausreitgelände rund um das Vereinsgelände, wenn auch begrenzter als im Vergleich zu heute, wo man kilometerweit über die Felder Brandenburgs galoppieren kann. Dieser Vorteil der Stadtrandlage gegenüber vielen zentraler gelegenen Reitställen zu Zeiten der Mauer wurde in den letzten 25 Jahren durch zahlreiche neue und moderne Reitanlagen rund um Berlin atomisiert. Wie in vielen Vereinen ist das Ringen um neue Mitglieder oder das Halten der Vorhandenen eine permanente Herausforderung. Besonders wenn die artgerechte Haltung der Vierbeiner an oberster Stelle steht und hochwertiges Futter, regelmäßige Weide- und Paddock-Besuche auch für Schulpferde sowie eine verantwortungsvolle pflegerische und medizinische Versorgung nun mal ihren Preis haben, so dass der Reitsport und die Pferdehaltung bis heute ein äußerst probates Mittel sind, um den negativen Auswirkungen des niedrigen Leitzins für potentielle Ersparnisse zu entkommen.

Umso erfreulicher sind die Entwicklungen in jüngster Vergangenheit rund rum um den LRV. Mit 23 Pferden von privaten Einstellern und 14 Schulpferden, wovon sich 8 im Ponystockmaß befinden, ist der Stall derzeit voll besetzt, sogar eine Warteliste gibt es. Ein neues Longierzelt wurde im vergangenen Jahr mit engagierten Arbeitseinsatz zahlreicher Mitglieder errichtet, um die Hallenbelegung besonders während der Wintermonate zu entspannen. Der Fokus im sportlichen Bereich liegt auf der Jugendarbeit, so dass sich Turniererfolge in den letzten Monaten immer häufiger einstellen.

Das Besondere, was diesen Verein ausmacht, ist sicherlich die persönliche Note. Bei überschaubarer Größe des Stalls kennt man einander. Neben dem gemeinsamen Reiten bietet das Lokal Zur Tränke den idealen Rahmen zum gemütlichen Beisammensein. Eine Institution ist dort sicherlich die Wirtin Marianne, ihre Gänsekeulen im Winter und die Spargelsaison lokken nicht nur Reiter regelmäßig in das Lokal mit Blick in die Reithalle. In jener soll auch das 40. Jubiläum am Sonntag, den 2. April standesgemäß zelebriert werden. Ab 11 Uhr locken nicht nur die üblichen kulinarischen Genüsse, auch die Reitkünste der Jugend werden in Form einer Quadrille unter Beweis gestellt, für stimmungstechnischen Höhepunkt sorgt dann auch noch ein DJ. Sicherlich die ideale Gelegenheit diesen Verein – falls noch nicht geschehen – kennenzulernen oder wieder einmal zu besuchen. Willkommen sind Sie sicherlich!

Kristina Hange

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen