Offizielle Eröffnung im Gemeinschaftshaus am 7. April

Familienzentrum Lichtenrade wird zentraler Begegnungsort

Endlich kommt wieder richtig Leben in das Gemeinschaftshaus Lichtenrade. Dies ist wohl die Botschaft, die allen Beteiligten ein besonderes Lächeln auf die Lippen zauberte, als am Freitag, 7. April, das „Familienzentrum Lichtenrade offiziell eröffnet wurde. Das Familienzentrum wird zwar vom Nachbarschaftszentrum der ufaFabrik „NUSZ“ schon einige Zeit betrieben. Jetzt kommt es aber richtig in Schwung. Diesen Anlass hat man mit einem Hausfest verbunden, der die vielfältige enge Zusammenarbeit der verschiedensten Dienste, Beratungsstellen und Kinder- und Jugendeinrichtungen sichtbar macht.

Die Geschäftsführerin vom NUSZ, Renate Wilkening, war zutiefst erfreut, dass das Familienzentrum Lichtenrade einen guten Rahmen für die Arbeit bekommen hat. Sie zeigt sich in der Eröffnungsansprache äußerst erfreut, dass es im Haus eine gelebte Vernetzung und Kooperation gab und gibt.

Die Leiterin des Familienzentrums, Rahel Lührs, wird mit tatkräftiger Unterstützung von Julia Teege die Geschicke der Einrichtung lenken und koordinieren. Renate Wilkening las die Grußworte der Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler vor. Darin heißt es u.a.: „Ich freue mich, mit dem Familienzentrum aus dem Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum inder ufafabrik e. V. eine sehr erfahrene Institution in Sachen Familienfragen am Standort Lichtenrade begrüßen zu können. Das Gemeinschaftshaus Lichtenrade ist ein sehr zentraler Begegnungsort und mit seinen verschiedenen Veranstaltungen und Möglichkeiten für den hiesigen Kiez von enormer Bedeutung. Vernetzungen mit anderen Trägern vor Ort werden positive Synergien schaffen. “

Oliver Schworck, Stadtrat für Jugend, Umwelt, Gesundheit, Schule und Sport, machte deutlich, dass es sich für ihn um einen Meilenstein handelt und er die Vielfältigkeit im Gemeinschaftshaus sehr begrüßt. Neben dem neuen Familienzentrum, gibt es eine lebendige Kinder- und Jugendeinrichtung, den Kinder- und Jugendgesundheitsdienst für Lichtenrade und Marienfelde, eine Kleinsteinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, eine Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch Erkrankte vom Träger „Die Kurve“ und das Boxprojekt Kick-Lichtenrade. Aber auch die Senioreneinrichtung und der große Saal sind Bestandteile dieses Kiez-Gemeinschaftshauses.

Nachdem sinnbildlich der Schlüssel von Stadtrat Oliver Schworck an Renate Wilkening und an die Einrichtungsleiterin Rahel Lührs übergeben und die Eröffnungstorte angeschnitten wurde, war das Buffet im Café-Bereich des Familienzentrums eröffnet und in vielen intensiven Gesprächen wurden neue Kontakte geknüpft und alte Vernetzungskooperationen gepflegt. Für Familien und für kleine Kinder gab es Spiel- und Bastelangebote, die teils auch musikalisch von Hinrich Scheffen vom NUSZ begleitet wurden.

Aber auch die ganz alltäglichen Spielmöglichkeiten der Jugendlichen konnten begutachtet werden. Zwei besondere Wünsche wurden beim Rundgang im Haus noch benannt. Neben einem größeren Besprechungsraum wurde auch ein Hotspot für freies WLAN gewünscht - z. B. vom Lichtenrader Schachverein „Schwarz-Weiß-Lichtenrade“ für sein jährliches Turnier „Lichtenrader Herbst“. Auch für die jetzt hier lebenden vier alleinstehenden jugendlichen Flüchtlinge ist dies oft die einzige wichtige Verbindung zu ihrer Familie. Nicht zuletzt würden sich die Jugendlichen in der Freizeiteinrichtung im Haus sehr freuen.

Der Hauskoordinator Matthias Stöhr bot über alle Stockwerke Hausführungen an. Beim Kinderund Jugendgesundheitsdienst konnten die Untersuchungsräumlichkeiten betrachtet werden. In den verschiedensten Etagen gab es Spiel- und Infostände, ein Sportangebot von Kick und im Kinder und Jugendclub konnten die Aktivitäten ganz hautnah erlebt werden. Für das leibliche Wohl in Form von Popcorn, Würstchen vom Grill und alkoholfreien Cocktails war gesorgt.

Die Angebote vom „Familienzentrum Lichtenrade“ kann man sich hier herunterladen.

Familienzentrum im Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Eingang Lichtenrader Damm 198-212, 12305 Berlin (030) 70 17 64 13 , www.nusz.de

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neuesr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen