Unterstützung der ortsansässigen Händler gab den Ausschlag

27. Weinfest wurde an das Bürgerforum vergeben

Das Wein- und Winzerfest ist spät aber doch vom Bezirk neu vergeben worden. Für manche überraschend, erhielten dabei nicht die  organisatoren den letzten Weinfastes, „Family & Friends den Zuschlag, sondern das Lichtenrader Bürgerforum. Wobei es diesmal kein Losverfahren gab, sondern anhand von entwickelten Kriterien der Veranstalter ausgewählt wurde.

Entscheidend für die Vergabe waren dabei wohl die Unterschriften, die das Bürgerforum im Vorfeld der Bewerbungen vor allem bei den Gewerbetreibenden der Bahnhofstraße gesammelt hatte.  Diese hatten sich mit deutlicher Mehrheit für eine Vergabe an Bürgerforum und die Händlerinitiative Bahnhofstraße stark gemacht. Damit unterstützen die Gewerbetreibenden auch die Pläne des Forums, die Bahnhofstraße insgesamt attraktiver zu machen im Sinne des Leitbildes der Standortkonferenz. So sollen dann auch die Überschüsse aus dem Straßenfest in die Verschönerung der Bahnhofstraße gesteckt werden.

Da das Bürgerforum selbst aber kein Veranstalter ist, muß für die organisatorische Arbeit ein Partner gefunden werden. Etwaige Gespräche mit dem Veranstalter „Family & Friends“ verebbten schon im Vorfeld an unüberwindbaren Differenzen.

Neuer Veranstalter im Namen des Forums ist „Jüttner Entertainment“. Hinter der noch relativ jungen Firma stecken Dirk und Christian Jüttner. Dirk Jüttner ist gerade im Berliner Süden bekannt als Elvis-Interpret und konnte für seine Elvis-Show auch einen Europameister-Titel einheimsen. Jüttner Entertainmant mischt gerade den Veranstaltermarkt auf. Wer ihre Arbeit sehen will, kann dies jetzt beim dem Köpenicker Sommer vom 13.- 15. Juni in der Köpenicker Altstadt tun.

Jüttners wollen die Zielsetzung des Forums umsetzen. Dabei sollen neben den bisherigen Winzerständen des Weinfestes auch das drumherum, etwa die Gastronomie und mögliche Accessoires, auf das Thema Wein ausgerichtet sein. „Wein soll als Kultur erlebbar gemacht werden, nicht nur beim Trinken“, erklärt Dr. Georg Wagener-Lohse vom Bürgerforum. „Die Bahnhofstraße soll zur kleinsten Weinstraße der Welt werden“.

Dazu soll es ein attraktives Musikprogramm auf der Bühne geben, Schulen und Vereine sollen eingebunden werden und für Kinder wird es auch zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten geben. Die große Stärke des Forums liegt aber auch in der Einbindung der ansässigen Händler, die sollen und wollen sich unter diesen Bedingungen auch stärker am Fest beteiligen.

Größtes Handikap ist die Zeit. Berücksichtigt man, daß ein Straßenfest in dieser Größenordnung normalerweise ein Jahr Vorlauf hat, ist der Zeitraumen für Bürgerforum und Jüttner-Entertainment denkbar eng gesteckt.

Der Kontakt zu den Winzern sei da, zeigt sich Dr. Georg Wagener-Lohse vom Bürgerforum optimistisch. Sorge mache ihm lediglich die Konkurrenz „Family & Friends“. Diese hatten nach ihrem erfolgreichen Fest im  vergangenen Jahr schon eine Menge Buchungen von Winzern für den September - so sie den Zuschlag bekommen hätten. Und die Sorge scheint berechtigt. denn, wie Hagen Kliem von der AG Bahnhofstraße mitteilte,
habe die AG und Family & Freinds am 20. Mai die Genehmigung für ein Weinfest am Dorfteich beantragt. Wenn es genehmigt würde, wird es schwer für die Bahnhofstraße. Und selbst, wenn es nicht genehmigt würde, bereitet es durch die dann noch knappere Zeit zusätzliche Probleme. Und die Verunsicherung bei den Winzern wird zunehmen.

27. Wein- und Winzerfest Bahnhofstraße 2014:

Samstag, 13. Sept., 11 bis 23 Uhr und Sonntag, 14. Sept., 11 bis 20 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen