Dr. Jan-Marco Luczak an der Edeka-Kasse

Kleiner „Nebenjob“ für Abgeordneten

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak wollte wieder tatkräftig die Suppenküche Lichtenrade  unterstützen. Diesmal kassierte Luczak zwei Stunden bei Edeka-Gayermann in der Barnetstraße.

Der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak schlüpfte jetzt in die Rolle eines Kassierers und merkte, wie hochkonzentriert die Tätigkeit wahrgenommen werden muss.

An einem turbulenten Freitagnachmittag, setzte sich Luczak an eine Edeka-Kasse in Lichtenrade. Die Einnahmen von Luczak spendete der Supermarkt komplett der Suppenküche Lichtenrade. „Das ist eine wunderbare Aktion, mit der wir den Menschen direkt helfen können“, sagte Luczak. „Vor allem freut mich, dass Einnahmen aus dem Nahrungsmittelverkauf direkt hungrigen und bedürftigen Menschen zugutekommen.“

Den Scheck über insgesamt 500 Euro nahm Alex Benkel für die Suppenküche im Anschluss an die Aktion von Jan-Marco Luczak und Peter Gayermann entgegen.

Im Pressedienst Paperpress heißt es anerkennend von Ed Koch: „Luczak hat im Falle seines Kasseneinsatzes alles richtig gemacht, Edeka freut sich über die Werbung und die Suppenküche bekommt eine Spende. Zur Nachahmung empfohlen.“

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen