Salem-Gemeinde ist wieder Anlaufstelle für Weihnachts-Aktion

Mit dem Schuhkarton Kinder zum Strahlen bringen

Die Evangelische Salem-Gemeinde in Lichtenrade in der Wünsdorfer Straße 88 (www.salem-gemeinde.de) ist auch in diesem Jahr wieder Annahmestelle für die Päckchen der Aktion ‘Weihnachten im Schuhkarton’, eine  Geschenkaktion für Kinder in Not.

Im letzten Jahr waren es 430 Päckchen, die hier abgegeben wurden und Kinderherzen höher schlagen ließen.

In der ersten Novemberwoche jeweils von Montag bis Samstag in  der Zeit von 15-18 Uhr und in der zweiten dann auch morgens von 10-13 Uhr werden jetzt Mitarbeiter präsent sein und die Päckchen in Empfang nehmen. Außerhalb dieser Zeiten nimmt auch der Friseursalon „Schnitt und Welle“ in der Prinzessinnenstr. 29 die Päckchen entgegen.

Annahmeschluss ist der 15. November. In großen Kisten gehen die Paletten dann mit LKWs auf den Weg nach Osteuropa. Jedes Jahr wechseln die Orte in den osteuropäischen Ländern, so dass immer wieder andere Kinder die Päckchen bekommen.

2013 wurden im deutschsprachigen Raum 493.288 Schuhkartons gepackt. Seit nunmehr 19 Jahren werden Kinder beschenkt, die noch niemals ein Weihnachtsgeschenk bekommen haben.

Der Verein „Geschenke der Hoffnung“, zu dem das Schuhkarton-Projekt gehört, arbeitet mit Sozialstellen, Kirchengemeinden, Schulen usw. zusammen und erreicht so die Kinder, die bitter arm sind und Geschenke mehr als nötig haben. Jungen und Mädchen zwischen zwei und 14 Jahren freuen sich über einen Mix von Süßigkeiten, Spielzeug, Schulartikeln, Hygieneartikeln und Bekleidung.

Gebrauchte Artikel dürfen nicht verschenkt werden. Gesetzliche Regelungen der Einfuhrländer bestimmen, dass nur neue Artikel erlaubt sind. „Gleichzeitig stellen die neuen Geschenke für die Kinder eine große Wertschätzung dar,“ sagt Dorita Lehmann von der Salem-Gemeinde und das Zeichen, dass jemand an sie denkt, gibt ihnen das Gefühl geliebt zu werden und weckt in ihnen neue Hoffnung. Auf Wunsch der Partner vor Ort werden auch Hefte mit der Weihnachtsgeschichte mitgegeben. Es ist aber keine Bedingung.

Infos: (030)76 883 883.
www.geschenke-der-hoffnung.org

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen