Mit Unterschriften-Sammlungen Unterstützer gesucht

Lichtenrader Weinfest droht im Streit der Gruppen das Aus

War das Wein- und Winzerfest 2013 das letzte Weinfest in der Bahnhofstraße? Bei einer jährlichen Losvergabe durch das Bezirksamt droht kurz über lang in jedem Fall das Ende des Traditionsfestes.

Der Streit um die Zukunft der Lichtenrader Straßenfeste eskaliert weiter. Das Bezirksamt hat mittlerweile für alle Straßenfeste ein Konzept zum Genehmigungsverfahren vorgelegt, an dem sich die Veranstalter messen lassen müssen. Wenn gleichwertige Bewerbungen vorliegen, ist ein Losverfahren vorgesehen.

Der Streit um die Durchführung der Feste in Lichtenrade wird jetzt immer massiver. Das 2012 gegründete „Bürgerforum Zukunft Lichtenrade“ und die neue „Händlerinitiative Bahnhofstraße“ wollen nicht mehr fremdbestimmt sein. In einem Flugblatt heißt es, dass man sich mit einem professionellen Dienstleister selbst um die Feste bewerben will und für die Bahnhofstraße ein eigenes Profil entwickeln möchte. Ein Versuch der Initiativen, sich mit „Family & Friends“ als Durchführer zusammenzutun, ist gescheitert. Die Vorstellungen waren und sind sehr unterschiedlich. Man scheint zwei verschiedene Sprachen zu sprechen. Jetzt greifen die beiden Lichtenrader Initiativen in einem Flugblatt „Family & Friends“ an. Es wird gemutmaßt, dass Überschüsse nicht in Lichtenrade bleiben und die Lichtenrader Händler „wieder mal kein Mitspracherecht“ haben. „Family & Friends“ findet die Vorstellungen der Initiativen für „abwegig und irreal“. Für sie ist es in erster Linie wichtig, ein gutes Fest abzuliefern; dann kann man auch über die Überschüsse reden. Außerdem ist es in der Tradition mit der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße auch weiterhin geplant, Spenden für Lichtenrader Initiativen und Vereine zur Verfügung zu stellen.

Das „Bürgerforum Zukunft Lichtenrade“ und die „Händlerinitiative Bahnhofstraße“ auf der einen Seite, und „Family & Friends“ und die Aktionsgemeinschaft auf der anderen Seite, werben nun mit verschiedenen Unterschriftslisten für ihre Sache. Ob man damit die jeweiligen Ziele erreichen wird, darf bezweifelt werden. Eine einvernehmliche Einigung scheint im Augenblick jedoch nicht möglich zu sein. Vielleicht belebt ja auch Konkurrenz das Geschäft? Jeder sollte die Möglichkeit haben, sich zu beweisen.  Andererseits ist es für die Veranstalter und die Qualität von Festen wichtig, dass eine zuverlässige langfristige  Planung möglich wird.

Der Maientanz 2014 wird erstmalig am Dorfteich stattfinden. Die Bahnhofstraße ist wegen Bauarbeiten circa 6 Monate teilweise gesperrt. So bot sich der Umzug zum Dorfteich an. Der Maientanz wird am 17. und 18. Mai 2014
stattfinden. Veranstalter wird „Family & Friends“ in Kooperation mit der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße sein. Die Veranstalter haben eine ausgedehnte Kunstund Handwerkermeile mit einem Schmiede-Stand angekündigt. Ein Höhepunkt wird die Übertragung des DFB-Pokalfinales auf eine Großleinwand sein. Vielleicht finden die Lichtenrader ja so viel Vergnügen am neuen Standort, dass sich der Dorfteich dann auch für weitere Veranstaltungen erschließt?

Für das Wein- und Winzerfest im September 2014 wird man abwarten, wer den Zuschlag erhalten wird und ob die Bahnhofstraße wieder für Feste zur Verfügung steht. Wichtig dürfte sein, dass das Wein- und Winzerfest durchgeführt wird. Wenn erst einmal eine Lücke entsteht, werden die Winzer ohne Probleme in andere Bezirke ausweichen können. Das dürfte dann auch der Tod dieser Traditionsveranstaltung für Lichtenrade sein. Aber soweit ist es noch längst nicht…

Froh können alle sein, dass der weihnachtliche gemeinnützige Lichtermarkt am Dorfteich quasi außer Konkurrenz läuft und viel Anklang bei den Besuchern findet.

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen