ARD-Krimi


110: Krimi spielt in Lichtenrade

Ein Sprengstoffanschlag an einer Lichtenrader Schule. Dieses Drama spielte sich jedoch zum Glück nur im „Polizeiruf 110“ ab. Für diesen ARD-Krimi wurden Schulaufnahmen mit Kommissarin Olga Lenski (Maria Simon) und Polizeihauptmeister Horst Krause (Horst Krause) in Lichtenrade gemacht.

Im Mittelpunkt der „Hexenjagd“, wie der Krimi heißen soll, stehen Lehrer. Kurz vor den Abschlussprüfungen führen die Ermittlungen zur 10b. Eine Rohrbombe ist nach Unterrichtsschluss im Büro der Schulleiterin detoniert. Eine Referendarin ist schwerverletzt und Lenski und Krause ermitteln wegen Mordversuch. Zwei Schüler kommen ins Visier der Ermittler aus Brandenburg.

Ein Schüler spielt Ludwig Simon, der Sohn der 38-jährigen Hauptdarstellerin aus ihrer früheren Verbindung mit Schauspieler Devid Striesow (40). Aber auch gegen einige Lehrer wird ermittelt, denn im Lehrerzimmer brodelt die Unzufriedenheit. Die pädagogische Qualität der Rektorin ist sehr umstritten.

Nach den Dreharbeiten geht es zu weiteren Aufnahmen nach Bad Saarow und später nach Beelitz. Der rbb teilte auch mit, dass die Krimifolge, die 7. gemeinsame Ermittlung, am 14. Dezember ausgestrahlt werden soll.

Die Zeit mit Lenski und Krause neigt sich dem Ende, da der beliebte Dorfpolizist bald in Rente geht. Nach der „Hexenjagd“ wird es mit Krause nur noch eine gemeinsame Folge geben.

Und das Geheimnis ist gelüftet. Der Tatort beim Polizeiruf 110 ist die Carl-Zeiss-Oberschule in der Barnetstraße.

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen