Motto: Singen macht munter und Singen macht Mut

Lichtenrader Saitenspringer mögen auch ihre Ehefrauen

„Musik liegt in der Luft“, hat einst Caterina Valente gesungen. In Didis Weinvertrieb ist es Wirklichkeit geworden. Seit einigen Monaten finden in unregelmäßigen Abständen Mitsingkonzerte in Lichtenrade statt. Sie sind schnell ausverkauft und die Zuhörer, oder besser gesagt Mitsängerinnen und Mitsänger, sind begeistert. Die „Saitenspringer Berlin & friends“ bringen musikalische Freude nach dem Motto: „Singen macht Spaß, Singen tut gut, Singen macht munter und singen macht Mut!“

Die 4 köpfige „Boygroup“ präsentiert die Musik mit viel Freude in einer beachtlichen Qualität. Es werden Oldies und Ohrwürmer von damals bis heute gesungen und jeder ist aufgefordert mitzusingen. Ob von den Beatles, Simon & Garfunkel, Cat Stevens, Elvis, Rocco Granata, Hannes Wader, Udo Jürgens, Freddy, Jonny Cash, Reinhard Mey bis zu Balou der Bär. Da darf es ruhig auch mal eine Schnulze sein. Bei den Capri Fischern, beim Griechischen Wein, Marina oder Marianne Rosenberg gibt es kein Halten mehr. Das aktive Mitsingen des Publikums ist mehr wie Karaoke. In lockerer Stimmung ist so etwas wie Lagerfeuerromantik zu spüren. Ob in deutscher oder englischer Sprache. Es ist für Jeden etwas dabei.

In Didis Weinvertrieb in der Lichtenrader Dossestraße, wo die Kiezkonzerte stattfanden, geht es gemütlich zu. Hier wird man zu fairen Preisen verwöhnt. Ein passender Rahmen für das Mitsingkonzert! Am Ende des Abends freuen sich die Musiker über Spenden.

Drei Gitarren und ein Keyboard werden von Andreas Butz, Manfred Piechowski, Clemens Wanzek und Stefan Radig bedient. Die Musiker sind auch in anderen Chören aktiv. Der Liedermacher Manfred Piechowski, kürzlich als Reinhard Mey von Lichtenrade beschrieben, hat auch eigene Lieder geschrieben und komponiert. Einige dieser Songs findet man im Programm wieder. Liedertexte liegen aus oder werden mit Beamer an die Wand geworfen.

Für die nächsten Konzerte ist ein größerer Raum von Nöten, da die Anmeldungen die bisherigen Platzkapazitäten gesprengt haben. So ist man zum „Wilde Oscar“ nach Charlottenburg ausgewichen. Für das erste große Konzert im Februar, mit Platz für 150 Mitsänger, sind keine Karten mehr erhältlich. Zwei neue Konzerte stehen fest. Aber rechtzeitiges Anmelden ist empfehlenswert.

Der unverwechselbare Livesound der Jungs geht unter die Haut und schenkt dem Publikum einen aktiven glücklichen Abend. Bei dem einen und anderen Lied ist nur Zuhören angesagt: Zurücklehnen, zuhören und einfach genießen!

Die „Saitenspringer Berlin & friends“ bieten etwas ganz Besonderes und Einzigartiges. Wenn es nach den Musikern gehen würde, müsste die Musik vom Arzt verschrieben werden. Sie sind sich sicher: „Musik ist Medizin!“

Die nächsten Konzerte: 26. April und 22. Juni, jeweils um 18 Uhr, im „Wilde Oscar“, Niebuhrstr.  59/60, Berlin-Charlottenburg. Anmeldung per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 030-680 53 500
www.ma-pie.de

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen