1953/54 wurden die Fußballer sogar Süd-Berliner Meister

Ehemalige LBCer trafen sich nach Jahrzehnten wieder

Jahrzehntelang hatten sie sich nicht gesehen, die Fußball-Herren vom Lichtenrader BC 25. Kein Wunder also, dass der Redeschwall beim Treffen in der „Tränke“, dem Lokal im Ländlichen Reiterverein Lichtenrade, kaum zu stoppen war.

Zusammengeführt hat die fast dreißig älteren Herren Wolfgang Graeper (74), der für sein  Organisationsengagement im Ortsteil bekannt ist. Er organisiert in Lichtenrade regelmäßig Treffen und Reisen seiner Buddelkistenfreunde, der Freunde aus dem Jugendklub in der Lichtenrader Lortzingstraße, und jetzt auch der Fußballkumpels aus alten Zeiten. Das nächste Treffen mit seinen Fußballfreunden wird nach der Planung im Herbst stattfinden und ein Eisbeinessen werden.

Vor einigen Monaten wurde Wolfgang Graeper angesprochen: „Es wäre doch schön, wenn wir uns alle mal treffen könnten.“ Zu der Zeit hatte der ehemalige Torwart beim LBC 25 noch kein Internet und versuchte über das Telefonbuch fündig zu werden. Zusammen mit seinem immer noch sehr sportlichen Vereinkollegen Günter Huth (77) organisierte er das Treffen.

In den Telefonverzeichnissen haben sie 38 Sportkameraden gefunden. Zum Treffen in Lichtenrade kamen dann 28 Sportsleute. Teilweise sieht man ihnen ihre Fitness durchaus an, aber das Alter hat doch seine Spuren hinterlassen. Einige wagten sich zum Gruppenfoto sogar in die Hocke: „Mach aber schnell mit dem Foto!“ Der Älteste an diesem Abend ist 80 Jahre.

Zur Erinnerung haben die Vereinskollegen einen goldenen Fußball mit ihren Unterschriften verziert. Günter Huth erklärt, dass ein großer Teil der Älteren zu den Geburtsjahrgängen 1937 bis 1939 gehören.
Dann kommt ein kleiner Alterssprung. Die nächste Altersgruppe ist heute Anfang 70 Jahre alt. Huth weiß noch über die sportlichen Erfolge 1953/1954 zu berichten, als sie Süd-Berliner Meister der Leistungsklasse wurden und gegen große Vereine gespielt und gesiegt haben. Gespielt wurde schon zu alten Zeiten, wie heute noch, auf dem Sportplatz an der Halker Zeile.

Organisator Wolfgang Graeper trat 1953 in den LBC ein und spielte von 1958 bis 1960 in der 1. Männer-Mannschaft, bevor er aus beruflichen Gründen für zwei Jahre in den Schwarzwald zog. Dort hat er in Lörrach auch Fußball gespielt.
Beim TuS Stetten hat man den Berliner „Icke“ genannt. Aus Heimweh kehrte Graeper nach Berlin zurück und spielte dann in der 2. Männer-Meistermannschaft von 1963/1964.

Wolfgang Graepers Lebensaufgabe kann man schon so bezeichnen, dass er gerne alte Freunde zusammenführt
und diese Treffen regelmäßig organisiert. Mit einem Augenzwinkern erläutert Graeper: „Das ist schon immer viel Arbeit. Aber es macht auch Spaß!“

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen