Bürgerinitiative Rettet die Marienfelder Feldmark

Der Neujahrsbrunch für die Vernetzung des Ortsteiles

Die Bürgerinitiative Rettet die Marienfelder Feldmark/BUNDBezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg hat zum  traditionellen Neujahrsbrunch in das Restaurant Match-Point vom Tennisclub Weiß-Gelb Lichtenrade geladen. 80 Gäste aus Politik, Vereinen und Initiativen fanden sich ein.

Sprecherin Regina Pribyl gab einen Abriss über die Arbeit der BI. In vielen Bereichen war die BI aktiv. Ob es um die Zukunft der Lichtenrader Bahnhofstraße, den Belastungen durch den künftigen BER-Großflughafen, dem Erhalt von Kleingärten an der Säntisstraße, der Unterstützung einer Kita oder dem Naturerhalt in der Marienfelder Feldmark geht. Die BI versucht mit vielseitigen Kontakten die Anliegen weiter voranzubringen.

Der Sprecher der BI, Michael Delor, forderte verschiedene Landschaftsschutzgebiete und machte auf den „Langen Tag der Stadtnatur“ aufmerksam. In diesem Jahr sollte man sich dafür besonders den 15. Juni freihalten. Für die Bürgerinitiative ist dies jährlich eine wichtige Veranstaltung mit einem attraktiven und vielseitigen Programm. Initiativen und Vereine sind eingeladen, bei der Veranstaltung mitzumachen.

Für die Ausgestaltung der Lichtenrader Bahnhofstraßenfeste positionierte sich die BI für eine Vergabe an „Family & Friends“, die das letzte Wein- und Winzerfest, auch nach Meinung vieler Besucher, mit Erfolg durchführte. Mit dem Ehrenamtsbüro wird eine Netzwerkkonferenz im Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße vorbereitet.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD), Stammgast bei der Bürgerinitiative, dankte für die engagierte ehrenamtliche Arbeit. Mit Anspielung auf die Bebauungsplanungen auf dem Tempelhofer Feld erläutert die Bürgermeisterin, dass Wohnen, Natur und Arbeitsplätze sich jedoch in einer Stadt ergänzen müssen.

Die BI ehrt jährlich besondere Menschen für ihre Arbeit. Dieses Jahr übergaben Angelika Schöttler und Michael  Delor die Ehrungen an Wolfgang Spranger, vom Volkspark Lichtenrade, und an Joachim Kiau, der die  „Demokratische Initiative 100% Tempelhofer Feld e.V.“ unterstützt. Die BI hat selbst für die Initiative fast 4.800 Unterschriften gesammelt. Mit dem Volkspark Lichtenrade hat die BI gemeinsam die Aktivitäten rund um den Säntispark unterstützt.

Für viele Initiativen und Vereine ist der Neujahrsbrunch immer wieder Anlass, bestehende Kontakte aufzufrischen, Informationen auszutauschen und neue Menschen kennenzulernen.

Der Wahlkreis-Bundestagsabgeordnete Dr. Jan Marco Luczak (CDU) begleitet regelmäßig die Aktivitäten der Bürgerinitiative und hat die Schirmherrschaft für den „Langen Tag der Stadtnatur“ übernommen. Vom Bundestag war auch die MdB Azize Tank von der Partei „Die Linke“ dabei und knüpfte Kontakte.

Von der Landespolitik kam vom Abgeordnetenhaus Thomas Birk (Bündnis 90/Die Grünen). Vom Bezirk waren die Stellvertretende Bezirksverordnetenvorsteherin Martina Zander-Rade (Bündnis 90/Die Grünen) und noch weitere Verordnete der CDU, der Grünen und der Piraten nach Lichtenrade gereist.

Die neue Restauration im Tennisclub Lichtenrade hat sich von ihrer besten Seite gezeigt. Reichlich leckeres Essen begeisterte die Gäste. Jana's Gastronomie kann gerne von Nicht-Mitgliedern besucht werden.

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen