Gewürz und Medizin

Der Ingwer wird auch Ingber, Imber, Immerwurzel, Ingwerwurzel genannt. Verwendung findet in erster Linie die Ingwer-Wurzel (genauer: der unterirdische Hauptspross) als  Küchengewürz oder Arznei. Der Geruch des Ingwers ist angenehm aromatisch, der Geschmack brennend scharf und würzig. Wesentliche Bestandteile sind dabei ein ätherisches Öl und
Harze. Das Gingerol verleiht dem Ingwer die Schärfe. Als es im Mittelalter wenig Pfeffer in Europa gab, verwendete man stattdessen Ingwer.
Neben weiteren typischen Inhaltsstoffen enthalten die Wurzeln auch Vitamin C, Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Natrium und Phosphor.
Ingwer passt als Gewürz zu Geflügel, Lamm sowie zu Fisch und Meeresfrüchten. Er dient pur oder in Mischungen (Curry, Marmeladen, Soßen) als Gewürz. Auch Lebkuchen, Printen, Milchreis, Obstsalat, Tee und fruchtige Kaltschalen werden mit gemahlenem Ingwer verfeinert.
In der Medizin werden Zubereitungen aus dem Ingwer-Wurzelstock antioxidative, antiemetische, entzündungshemmende, sowie anregende Effekte auf die Magensaft-, Speichel- und Gallenbildung sowie die Darmfunktion zugesprochen und daher insbesondere in der asiatischen Alternativmedizin traditionell auch zur Behandlung von Rheuma, Muskelschmerzen oder Erkältungen verordnet.
Die brechreizlindernde Wirkung scheint durch eine direkte Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt vermittelt zu werden und hilft so bei Übelkeit und Erbrechen. Mehr erfahren Sie in Ihrer Apotheke.

Ihr Apotheker
Dr. Andreas Dehne

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen