Suppenküche

Viel zu tun am Renntag

Ein Renntag auf der Trabrennbahn Mariendorf für das Nachbarschaftszentrum Suppenküche Lichtenrade ist immer ein großes Ereignis, denn die hungrigen Besucher dr Trabrennbahn sorgen stets für guten Absatz.

Damit die Zutaten alle eingekauft werden konnten, unterstützte erneut Alexander Kruse von Reichelt/Edeka in der Lichtenrader Goltzstraße 1 die Suppenküche. Kruse unterstützt die Suppenküche bereits seit Jahren - nun wieder mit den Einkaufskosten von 270 Euro.

Zwei bis zum Rand gefüllte Einkaufswagen packten die Suppenküche-Chefin Alex Benkel-Abeling und Nicole Zimmermann, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit der Suppenküche kümmert.

Die Suppenküche Lichtenrade ist seit über 10 Jahren Sonntag für Sonntag für hilfebedürftige Menschen im Einsatz.

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

 

 

Vierte Gartenausstellung der Künstlergruppe „Lichtpunkt 49“

Künstler und Handwerker luden bei perfektem Wetter ein

Ein herrlicher Sonntag war es am 22. Mai 2016. Eine perfekte Temperatur, fast bis 30 Grad, war die beste Voraussetzung für die 4. Gartenausstellung der Künstlergemeinschaft „Lichtpunkt 49“. Nur ab und an brachte eine kleine Windbö vereinzelte Kunstwerke kurzfristig ins Wanken. Die Künstlergruppe hat sich nach der ehemaligen Lichtenrader Postleitzahl „49“ benannt ist. Für die Ausstellung haben sich wieder die verschiedenste Künste und Handwerke zusammen getan, um sich im Garten der Künstlerin Sylvia Zeeck im Lichtenrader Rotenkruger Weg zu präsentieren.

Zu sehen gab es Kreidebilder, grafische Werke und Collagen zum Thema „Sonnenbilder“ von der Gastgeberin Sylvia Zeeck. Immer wieder ein Hingucker der besonderen Art! Auch war wieder „Niels der Kupferklopfer“ mit wunderschön symbolhaftem Schmuck und Gebrauchsgegenständen aus handgefertigten Perlen, Silber, Kupfer oder Bronzedraht dabei. Der Lichtenrader ist immer wieder auf verschiedenen Märkten zu finden und lebt für sein Kunsthandwerk.

Regine Klimes verkaufte ihre selbst hergestellten edlen Naturseifen. Sie betreibt eine kleine duftende Seifenmanufaktur „Hauptstadt Seife“. Bei Ihr werden alle Seifen ausschließlich im Kaltverfahren hergestellt.

Als vierter Akteur präsentierte sich der Stahlbildhauer Karl Menzen. Seine Kunst lässt sich als skulpturaler Konstruktivismus bezeichnen, der in der Regel ohne die Schärfe des rechten Winkels und die Strenge geometrisch exakter Formen auskommt. Kein Detail und erst recht kein schmückendes oder verzierendes Element lenkt bei Menzen vom Wesentlichen ab. Nicht auf der Ankündigung stand Marianne Steinig, die unter dem Loge „BY NANNY“ besondere Textilien und mehr angeboten hat. Hier fanden einige Käufer schnell etwas passendes. So waren die beliebten farbenfrohen Textilbeutel und Kissen an diesem sonnigen Sonntag ein beliebtes Kaufobjekt.
Die Lichtenrader dürfen sich schon auf die Ausstellung im nächsten Jahr freuen.

www.sylviazeeck.de
www.kupferklopfer.de
www.seife-online-shop.de
www.karl-menzen.de
www.needles-paintings-bynanny.blogspot.de

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

 

 

Lichtenrader Wochenmarkt

Wein und Jazz auf dem Wochenmarkt am 16. Juli

Am Samstag, den 16. Juli lohnt sich der Besuch des Wochenmarktes auf dem Lichtenrader Pfarrer-Lütkehaus-Platz ganz besonders: Während das normale Markttreiben schon um 8 Uhr beginnt, heißt es ab 9 Uhr „Genießen mit allen Sinnen“ am gemeinschaftlichen Stand von „Barrique, dem lokalen Fachgeschäft für Genießer, und dem  international spielenden Saxophonisten Lutz Fußangel. Das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade hatte der Marktbetreiberin Silvia Hintsche dieses Genusspaket vorgeschlagen und sofort offene Ohren bei ihr gefunden.

Während Rainer Wolters Köstlichkeiten aus seinem Barrique-Sortiment zum Probieren bereithalten wird, präsentiert Lutz Fußangel Jazzstandards, die in ihrer stilistischen Vielfalt die Träume und Erinnerungen an die Jazzkeller von New York und Paris wieder aufleben lassen. Treibender Swing, stampfender Blues, zarte Balladen, knackiger Funk und elegante Latinorhythmen werden die Marktbesucher zu einer Reise in Raum und Zeit entführen.

Appetit holen auf den nächsten Abend mit Freunden
Neben über 40 Whisky-Sorten aus den führenden Herkunftsländern und rund 60 weiteren Destillaten bietet Barrique im gegenüber dem Markt ansässigen Geschäft an der Bahnhof- Ecke Steinstraße ein umfangreiches Sortiment an Weinen, Likören, Essigen und Ölen. Feinkost aus aller Herren Länder bereichert und ergänzt das vielfältige Warenangebot in Lichtenrade und macht schon beim Anschauen Appetit auf den nächsten Abend mit Freunden. Am Samstag, den 16. Juli können Sie sich den Appetit auf dem Lichterader Wochenmarkt live „erschmecken“.

Minow lud ein

Zigarren handgerollt

Aktionen große Wirkung erzielen kann, bewies wieder einmal René Minow – Chef des gleichnamigen Tabakdepot in Lichtenrader. Er hatte am 11. Juni einen Zigarrenroller aus der Dominikanischen Republik bei sich zu Gast. Dazu gab es
die richtige Musik, passendes Wetter und jede Menge exquisiter Getränke, ein Rum-Bowle etwa oder einen neuen Rum aus seinem Sortiment oder traditionell einen Whisky zur gepflegten Zigarre.

Und selbst für Minows großes Sortiment waren die Zigarren an diesem Tag etwas ganz besonderes. Zigarren-Roller Carlos Jimenez zeigte, welches Geschick und welche Fingerfertigkeit man benötigt um eine Zigarre zu rollen, da staunten nicht nur die Zigarren-Liebhaber.

Wer das frische Werk gleich rauchen wollte, brauchte etwas Geduld, denn eine hand-gerollte Zigarre braucht einfach seine Zeit. Grund genug sichden nächsten Termin vorzumerken, denn der kommt ganz bestimmt.

Projekt Fahrradhelden®

Ein Stück Normalität

Was ist an Fahrrädern schon Besonderes? Für viele Heim- und Pflegekinder ist ein Drahtesel ein kleiner Traum und bringt Freiheit. Und der Traum wurde für die Kinder im Tempelhofer St. Joseph-Krankenhaus Wirklichkeit. Finanziell möglich gemacht hat diese konkrete Spende die Lichtenrader Selbstständige Allianz-Generalvertreterin Christiane Fuchs, die den Verein „dare-Alle Kinder sind wichtig“ gerne unterstützt.

Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft sowie Schirmherrin des Projekts Fahrradhelden®, Sandra Scheeres, hat am 20. Mai den Patienten der Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter zehn Fahrräder samt Zubehör übergeben. Der Fahrrad-Fuhrpark ist jetzt um zwei Tandems, vier Rennräder, jeweils zwei Räder für Kinder und Erwachsene sowie einen Fahrradbaum und Werkzeug für die Reparatur reicher.

Nach der Übergabe der Fahrräder unternahm Sandra Scheeres eine Tandem-Tour im Umfeld des St. Joseph Krankenhauses. Sie wurde von Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden der Klinik begleitet. Auf dem Tandem nahm der 14-jährige Luca den vorderen Sitz ein und lenkte die Senatorin sicher zum Ziel. Senatorin Scheeres ist von dem Projekt überzeugt: „Das Projekt Fahrradhelden bietet seelisch erkrankten und traumatisierten Kindern und Jugendlichen eine alltagspraktische Unterstützung auf ihrem Genesungsweg. Radfahren vermittelt Freiheit und Selbstbestimmtheit. Außerdem fördert Sport junge Menschen ganz allgemein bei der Entwicklung der Motorik und der Konzentrationsfähigkeit. Ich danke der dare-Stiftung für ihren großartigen Einsatz für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenslagen.“ Auch Chefarzt Dr. Hans Willner freut sich über die Spende von einem Gesamtwert von rund 10.000 Euro.

Mit ihrem Projekt Fahrradhelden® will die dare Stiftung jungen Menschen im Alltag Sport, unabhängige Bewegung und damit ein wenig Normalität ermöglichen, erläutert der Gründer und Vorstand von dare e.V. Christian Coenen. Erlebnispädagoge Donald Schiemann beschreibt seine Arbeit: „Was eigentlich ganz normal klingt, ist für unsere Patienten meist ungewohnt: In Gemeinschaft die Freizeit gestalten oder eine Mahlzeit planen, vom Einkaufszettel bis zum fertigen Essen, das haben viele der von uns betreuten Kinder und Jugendlichen noch nie gemacht. Wir trainieren mit ihnen Alltags- und soziale Kompetenzen, aber wir zeigen ihnen auch, was sie alles können.‘‘

Unterstützt wurde Fahrradhelden® ideell und finanziell nunmehr zum zweiten Mal von der selbstständigen Lichtenrader Allianz-Generalvertreterin Christiane Fuchs, die in der Lichtenrader Bahnhofstraße 23 ihr Büro hat. Als Botschafterin des Allianz Kinderhilfsfonds Berlin/Leipzig e.V. hat sie dafür Sorge getragen, dass die Kinder der Klinik in diesem Sommer mit ihren Pädagogen tatsächlich in die Pedalen treten können, um ihre Umgebung zu erkunden. Christiane Fuchs erläutert, dass der Kinderhilfsfonds Kiezprojekte unterstützt. Frau Fuchs, die den notwendigen Antrag beim Kinderhilfsfonds stellte, ist von der Zusammenarbeit mit dare und mit Christian Coenen begeistert: „Das sind immer pfiffige Projekte, die ganz konkrete Sachen unterstützen. Da kann man immer sofort den Erfolg sehen.

Das Ziel der Farradhelden® sind „1000 Fahrräder für Berliner Heimund Pflegekinder“ Die Fahrradhelden spenden Fahrräder für traumatisierte und seelisch kranke Kinder und Jugendliche in Berlin, die aus Kinderschutzgründen fremduntergebracht sind. Auf der Website heißt es: „Kaum zu glauben: 97 % der wegen Kinderschutz fremd untergebrachten Kinder besitzen entweder ein kaputtes oder überhaupt kein Fahrrad.

Aktuell wurden 316 Fahrräder gespendet. Der Verein dare e.V. - Alle Kinder sind wichtig - ist schon mehrfach für sein Engagement ausgezeichnet worden.

www.fahrradhelden.berlin
www.kinderhilfe-dare.de

Thomas Moser
www.lichtenrade-berlin.de
Lichtenrader Internetzeitung - Nachrichten und vieles Neues

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen