3. Platz für ‘MercaLira’ vom Ulrich-von-Hutten-Gymnasium

Lichtenrader Schülerfirma ist bundesweit ganz weit vorn

Das Lichtenrader Ulrich-von-Hutten-Gymnasium zeichnet sich dadurch aus, dass dort der Unterricht für die Schüler praxisorientiert und lebensortnah auf eine ganz besondere Art erlebbar gemacht wird.

Und das wurde jetzt erst wieder unter Beweis gestellt, denn deren Schülerfirma „MercaLira“ war die einzige Schülerfirma aus Berlin, die zu den besten zehn Schülerfirmen Deutschlands gehörte. Damit zog „MercaLira“ ins Finale ein und wurde zur Preisverleihung am 20. November ins Bundeswirtschaftsministerium eingeladen.

Und hier erreichten die vom Lehrer Michael Dannenberg betreuten U.-v.-H.-Schüler sogar den 3. Platz.

Der Bundes-Schülerfirmen-Contest steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Die Idee der „Junior-Expert-Schülerfirma MercaLira" ist es, die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils Lichtenrade zu unterstützen.  In Kooperation mit den Händlern in der Bahnhofstraße liefern sie im Einzelhandel gekaufte Waren aus. Dazu wurden Verträge mit dem Einzelhandel abgeschlossen. „Wir erledigen Einkäufe und bringen sie direkt zu unseren Kunden,“ beschreiben die Schüler. Auf der Internetseite www.mercalira. de findet man das Produktsortiment sowie weitere Informationen zu der Schülerfirma wie zum Beispiel den Business-Plan in deutscher und englischer Sprache. Durch diese Dienstleistung ist die Schülerfirma ein starker Partner im Kiez geworden und beteiligt sich somit an der sozialen Entwicklung des regionalen Umfeldes.

Damit wird nicht nur Einzelpersonen geholfen, sondern es wurde auch die Bewerbung des Stadtteils bei den Wettbewerben „Mittendrin Berlin" sowie „Aktive Zentren" aktiv unterstützt. Für die Schülerfirma ist wichtig: „Ziel ist die Steigerung der Lebensqualität in unserem Stadtteil und damit investieren wir auch in unsere eigene Zukunft.“

In enger Kooperation mit den Akteuren „Händlerinitiative Bahnhofstraße“, „Bürgerforum Zukunft Lichtenrade“ und dem „Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade“ ist die Schülerfirma somit Bestandteil der regionalen Stadtentwicklung. Internationale Beachtung fand die Schülerfirma MercaLira im Rahmen des Seminars „Promoting entrepreneurial education in schools“ vom 3. bis 6. November 2014 in Potsdam.

Das Seminar wurde durch die OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) und durch die Europäische Kommission angeboten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus elf Ländern informierten sich vor Ort über die Arbeit und zeigten ihre Anerkennung.

Die Schülerfirma MercaLira nahm im Schuljahr 2014/15 an der „Internationalen Schülerfirmenmesse im FEZ“ in Berlin sowie am „Junior-Schülerfirmenlandeswettbewerb Berlin“ teil.

Im Mai 2015 nahmen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schülerfirma am „Global Enterprise Project“ teil und diskutierten mit dem Manager Carsten Collatz (Alcatel-Lucent) über die Zukunft auf dem globalen Arbeitsmarkt.

Die Schülerfirma MercaLira versteht sich nicht nur als ein Unternehmen, sondern beteiligt sich aktiv an der Zukunftsgestaltung!

Ein lobenswertes Projekt, dass Schule und Wirtschaft auf eine ganz besondere Art und Weise praxisorientiert verknüpft!

TOM

Weitere Informationen:
www.mercalira.de
www.uvh-online.de
www.bundes-schuelerfirmen-contest.de/startseite

Neuer Service in der Bahnhofstraße

Regenschirme und Brillen zur Ausleihe

Ab sofort bieten viele Geschäfte in der Lichtenrader Bahnhofstraße zwei neue Serviceleistungen an: Einen Regenschirm- und einen Lesebrillenverleih. Die teilnehmenden Geschäfte sind an speziellen Türaufklebern und Schaufensterplakaten zu erkennen.

Die Regenschirmaktion kommt gerade passend zur neblig-nassen Jahreszeit. „Offen bei jedem Wetter: Die Bahnhofstraße“ lautet das Aktionsmotto. Es soll den Lichtenradern verdeutlichen, dass ihre Händler sie nicht im Regen stehen lassen. Wer vom plötzlichen Niederschlag überrascht wird, kann sich in den Läden einen der quadratisch-praktischen Schirme kostenlos ausleihen und in einem anderen teilnehmenden Geschäft wieder abgeben. Die Nutzer des Serviceangebotes sind an den auffallend orangen Schirmen mit dem aufgedruckten neuen Bahnhofstraßen-Logo zu erkennen.

Für jedes Wetter passend ist die zweite Serviceaktion: Mit dem Titel „Offen für mehr Durchblick: Die Bahnhofstraße!“ werben die teilnehmenden Geschäften an der Bahnhofstraße für ihr Angebot, sich während des Einkaufs kostenlos eine Lesebrille auszuleihen.  Die missliche Situation, ohne die eigene Lesehilfe am Kleingedruckten auf Verpackungen zu verzweifeln, haben wohl schon viele erlebt.

Möglich macht die beiden Aktionen „MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative“. Das ist eine Aktion des Landes Berlin, der IHK Berlin und der privaten Wirtschaft. Gemeinsame Absicht ist es, mit neuen Impulsen die Berliner Zentren und Geschäftsstraßen zu stärken. Handel, Gewerbetreibende, Bürgerinnen und Bürger werden aufgerufen, zusammen Verantwortung für ihren Standort zu übernehmen und diesen aktiv mitzugestalten. Das Bürgerforum Zukunft Lichtenrade e.V. und die Händlerinitiative Bahnhofstraße waren mit ihrem Konzept „Offen für alle: Die Bahnhofstraße!“ eins von vier siegreichen Projekten im aktuellen Wettbewerb „MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative 2014/15“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen