10. Ökumenische Erntedankprozession in Lichtenrader „Gottesdienst auf dem Wege“
über die Bahnhofstraße

„Gottesdienst auf dem Wege“ nennt sich die ökumenische Erntedankprozession, die in diesem
Jahr bereits zum 10. Mal stattfindet.
Ob bei Sonnenschein oder Regen, zu jeder der vergangenen Prozessionen kamen 300- 400 Menschen,
die sich unter freiem Himmel versammelten in Lichtenrade versammelten. „Wir wollen auch
in diesem Jahr Gott für Frucht und Ernte, Kleidung und Arbeit, Familie und Freunde, Heimat und Dach
über dem Kopf danken“, sagt Ralf Koch von der Ökumene in Lichtenrade, „Wir wollen uns aber
auch unserer Verantwortung für Menschen, die vieles von dem entbehren, bewusst werden, ob hier
vor Ort oder irgendwo in der Welt.“

Alle Lichtenrader sind eingeladen, den „Gottesdienst auf dem Wege“ zu feiern. Freunde, Bekannte und
Nachbarn können mitgebracht werden. Die Kinder der Gemeinden werden wieder für einen bunten
Umzug sorgen und jeweils zu Beginn und zum Ende hin Lieder singen.
Die Teilnehmer treffen sich um 10.45 Uhr vor der kath. Salvatorgemeinde. Um 11.00 Uhr stimmt
die Bläsergruppe ein und die Andacht wird begonnen, die ein Pfarrer der ev. Kirchengemeinde einleiten
wird. Die Prozession wird sich anschließend zur Bahnhofstraße aufmachen. Dem Kreuz folgen die Geistlichen,
die geschmückte Erntekrone und ein bunter Zug von Kindern und Erwachsenen aus beiden Kirchengemeinden,
zum Teil auch aus Nachbargemeinden und viele andere Menschen aus Nah und Fern, gefolgt von der historischen
Dampfmaschine, dem Erntewagen. An der Rehagener Straße wird eine Station mit Gebet und Gesang eingelegt. Der Dankumzug
wird danach weiter über die Bahnhofstraße bis zur ev. Dorfkirche in Alt-Lichtenrade fortgesetzt.
Dort wird gegen 12.20 Uhr der Pfarrer der kath. Kirchengemeinde die Andacht beenden.
Christen aus beiden Gemeinden unterstützen in Beiträgen die beiden Geistlichen mit Texten und
Fürbitten, beten und singen werden alle gemeinsam. Im Anschluss daran findet ein gemütliches
Beisammensein auf dem Gelände der ev. Kindertagestätte in Alt-Lichtenrade 107 neben
der Dorfkirche statt. Für das leibliche Wohl wird wieder reichlich gesorgt. Spenden für Speis und
Trank sollen die Kosten decken und Mehreinnahmen gehen an ein sozial-caritatives Projekt.
„Und damit wir sichtbar die frohe Botschaft in der Welt zeigen können, bringen Sie bunte Erntewagen,
Blumen- Obst- und Gemüsekörbe in den Umzug mit, zeigen Sie sich fröhlich und dankbar!“,
lädt Ralf Koch ein. Am folgenden Sonntag wird das Erntedankfest in den Gottesdiensten
der Lichtenrader Kirchen fortgesetzt, wozu alle sehr herzlich eingeladen sind.
Ökumenische Erntedankprozession Samstag, dem 22. September,
Start: katholische Salvatorkirche
10.45 Uhr, Ende: ev. Kita
Alt-Lichtenrade 107

Schneewittchen-Theater im LortzingClub Mit Zwergentanz und heldenhaften Taten

Der Lichtenrader LortzingClub ist sicher nicht mit vielen finanziellen Mitteln gesegnet, aber was die
Einrichtung trotzalledem hier für die Lichtenrader Kinder regelmäßig an Angeboten zaubert, ist beeindruckend.
Auch mit Hilfe des Fördervereins „Rückendeckung“ fanden hier schon viele Theaterwochen
in den Schulferien statt.

In der letzten Sommerferienwoche wurde der LortzingClub wieder zur großen Theaterbühne.
In nur fünf Tagen entstand mit viel Elan und Engagement, toller Musik, bunten Requisiten und
verrückten Ideen ein Theaterstück von und für Kinder. Die jungen Schauspieler schlüpften in
fantasievolle Rollen und wurden zu geheimnisvollen Wesen, zu bunten Märchenlandbewohnern
und wagemutigen Helden.

Geprobt wurde „Schneewittchen!“, das für diese Aufführung umgeschrieben wurde und nun
fast ohne Text, aber dafür mit vielen tollen Ideen daherkam. Wer nun meinte, er kenne „Schneewittchen“
schon, war erstaunt, welche neue Ideen und Wendungen das alte und beliebte Märchen bieten
kann, wenn sich Kinder und Jugendliche gemeinsam diesem Thema neu annehmen.
Für den tollen Text, die pfiffigen Ideen und die passende Musik sorgte Einrichtungsleiter Oliver
Schmidt. Zusammen mit der engagierten Maike Hoffmann zeichneten sie sich für die Spielleitung
verantwortlich. „Wir nehmen die Kinder ernst und sagen immer, dass sie das Beste von ihrer Leistung
zeigen sollen“ erklärt Schmidt. Die Kinder probten nur fünf Tage. Bei der Aufführung konnte man
die Spielfreude und die Ernsthaftigkeit bewundern. Hier wurde nicht nur rumgekichert, sondern
die Kinder gingen in ihren teils sehr witzig angelegten Rollen auf. Und das ist bei über 40 Kindern
aus Lichtenrade im Alter von 6 bis 14 Jahren gar nicht so einfach. Unterstützung hatten die Spielleiter
von Susanne Roth und Nicole Hartmann. Schneewittchen in acht Szenen und einer bunten Musikmischung
von Shaggy, J. S. Bach, Lionel Richie und den The Box Tops. Die Kinder haben es geschafft, dass
sie vor einer großen Kulisse mit Eltern, Verwandten und Bekannten den LortzingClub zu einer
wahren Theaterbühne gemacht haben. Besonders temperamentvoll suchten die Zwerge nach
ihrem Schneewittchen und konnten es retten…und wenn sie nicht gestorben sind, dann freuen sich
die Zwerge noch immer. Verdienter und anhaltender Applaus war der Lohn der kleinen Künstler,
bevor sie das Kuchenbuffet stürmen durften. „Schneewittchen!“ ist die nunmehr siebente Märchenzauber-
Produktion, die vom Lichtenrader LortzingClub aufgeführt wurde. Neben den traditionellen
Sommerferientheaterworkshops bietet der Club auch eine feste TheaterGruppe für Kinder von 8 bis 15
Jahren an, die immer donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr probt. Wer dazukommen, Theaterluft schnuppern
und neue Freunde finden mag, ist immer gerne willkommen.
Thomas Moser –BerLi-Press
LortzingClub, Lortzingstr. 16,
12307 Berlin, Tel.: 674 64 222,
www.lortzingclub.de

 

Es geht um die Wurst,  35. Dackelrennen im Miethepfad

Der Termin kommt alljährlich wieder und ist doch so interessant, daß es jedesmal Hunderte von Zuschauern
anlockt: Das Lichtenrader Dackelrennen im Mithepfad.
Auch in diesem Jahr rennen quirligen Vierbeiner am ersten Septemberwochenende um Pokal und
Würstchen. Zum 35. Mal werden ab 10.30 Uhr ihr Bestes geben; Einlass ist ab 10.00 Uhr, Beginn
der einzelnen Rennen ab ca.10.30 Uhr. Startberechtigt sind nur Dakkel mit gültigem Impfausweis.
Der Ausweis ist am Eingang vorzulegen! Das Startgeld beträgt je Dackel 18 Euro. Jeder teilnehmende Dackel
erhält eine Urkunde. Darüber hinaus erhalten die ersten drei jeder Gruppe einen außergewöhnlichen
Pokal (Unikat).


Für das notwendige Ambiente sorgt das Team der Dackelranch. Anmeldungen sind noch möglich:
samstags u. sonntags: 030/721 50 53, wochentags: 030/ 74 10 48 92 oder 0163/ 64 23 020;
Besucher sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.
www.dackelranch.de
34. Lichtenrader Dackelrennen
Miethepfad 9-11
Sonntag, 4. Sept. ab 10 Uhr
und dann schon vormerken: Am 3. Oktober um 13.00 Uhr startet das Oktoberfest am Miethepfad 5