Titel: Laienorchester kümmert sich auch die Nachwuchspflege

Liebe zur Musik hält das Orchester zusammen

 

„Wir suchen dringend Hörner“- Diesen Aufruf kann man derzeit auf der Website des Lichtenrader Orchesters lesen – unterstrichen mit drei Ausrufungszeichen. „Auch Streicher und Kontrabässe sind jederzeit willkommen“, sagt die „Bratsche“, im richtigen Leben Regina Temath (54), musikbegeistert seit ihrer Schulzeit. Sie wünscht sich ein wenig mehr Publizität für das Orchester, und das nicht nur im Berliner Bezirk Lichtenrade. „Wir sind keine Profis, sondern ein Laienorchester mit sehr viel Engagement, Spaß und Freude an der Musik“, sagt sie und ein wenig klingt schon in ihrer Stimme Musik, mit der sie Freude machen möchte.

Am 9. September hatten die Musiker/innen unter der Leitung von Andreas Harmjanz  zum 44. Konzert in das Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße eingeladen, zu einem Potpourri der Klassik und Filmmusik. Das Publikum liebt diese Mischung, der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt.

Vor 35 Jahren wurde das Lichtenrader Orchester in Lichtenrade gegründet. Andreas Harmjanz ist Gründungs- und Vorstandsmitglied der Lichtenrader Kammermusik- Gesellschaft (1977) aus der das Lichtenrader Orchester hervorging.

Vor zehn Jahren kam Regina Temath von Bonn nach Berlin und spielt seit der Zeit Bratsche im Orchester.

Heute zählt das Orchester 65 Aktive im Alter von neun bis achtzig Jahren.  Das kleinste „Cello“, Dominik, ist zehn Jahre alt. Zu seinen ersten Proben musste Dominik seinen eigenen Stuhl mitbringen, die Füße baumelten ein wenig in der Luft, aber das ist längst vorbei. Linn ist das jüngste Mädchen im Orchester. Sie spielt die Violine.

Die Nachwuchsförderung liegt Andreas Harmjanz sehr am Herzen. „Jeden zweiten Mittwoch musizieren wir mit Kindern und Jugendlichen für eine Stunde von 19 bis 20 Uhr.  Am Pult sitzt jeweils ein Kind mit einem Erwachsenen. Kinder lernen von uns und wir von den Kindern“. Andreas Hamjanz, bekannt für seinen Humor, fügt lächelnd hinzu: „Zum Beispiel, wie viele Kunststücke man mit dem Notenständer in einer Probenstunde aufführen kann“. Der erste gemeinsame musikalische Auftritt war im Oktober 2009. 

Gastspielreisen, Konzerte in Lichtenrade, gemeinsame Proben und die ununterbrochene Liebe zur Musik verbinden das Miteinander und den Zusammenhalt des Lichtenrader Orchesters.

Wer jetzt neugierig geworden ist und noch dazu ein Instrument spielt,  findet alle Informationen über das Lichtenrader Orchester auf der Website

www.lichtenrader-orchester.de/ oder unter (030) 743 12 12.

 

Quelle: Lichtenrader Magazin